Toter an Landstraße ist nicht Simon Paulus

Erstellt: 19. September 2018, 00:00 Uhr

Birkenfeld-Gräfenhausen (pol/the). Die Suche nach dem vermissten Simon Paulus aus dem Birkenfelder Ortsteil Gräfenhausen geht weiter.

Bei einem Toten, der am späten Montagabend an der Landstraße zwischen Bad Herrenalb und Dobel entdeckt wurde und mehrere Schussverletzungen aufwies, handelt es sich nach Angaben der Behörden „mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit“ nicht um den Sportschützen und Jäger aus der Enzkreisgemeinde, der seit Ende August spurlos verschwunden ist. Wer der Tote ist, den ein Zeuge am Montagabend gegen 22 Uhr am Straßenrand entdeckt hatte, war zunächst unklar. Für die Spurensicherung wurde die L340 im betreffenden Bereich am Dienstagnachmittag voll gesperrt.

Der Vermutung, es könnte sich angesichts der räumlichen Nähe – Gräfenhausen und Dobel liegen keine 15 Kilometer auseinander – bei dem Verbrechensopfer um Simon Paulus handeln, widersprach am Dienstagnachmittag die zuständige Staatsanwaltschaft in Tübingen. Von dem 50-Jährigen aus Gräfenhausen fehlt seit dem Abend des 29. August jede Spur. Anwohner hatten von einem Streit mit zwei Männern berichtet, und Beamte der Kriminalpolizei hatten an seinem Wohnort Blutspuren entdeckt. Mit dem Sportschützen und Jäger sind auch mehrere seiner Waffen, die er legal besaß, verschwunden.

Weiterlesen

Rülke gibt Ärger mit der Bahn weiter

Pforzheim/Enzkreis (pm). Erneute Beschwerden verärgerter Pendler hätten ihn, so der Pforzheimer Abgeordnete und FDP-Fraktionschef im Landtag, Dr. Hans-Ulrich Rülke, dazu veranlasst, sich an die Deutsche Bahn zu wenden. Nachdem SIE… »