Im Akkord schuften für Discounterpreise

Müller-Fleisch hat nach wochenlanger Negativpresse seine Tore für regionale Medienvertreter geöffnet und Grillfleisch für die Besucher aufgelegt. Mit Informationen, wie es langfristig mit den Folgen des Virus-Ausbruchs umgeht, geizt das Unternehmen aber weiter.

Von Frank Wewoda Erstellt: 20. Juni 2020, 00:00 Uhr
Im Akkord schuften für Discounterpreise Akkordarbeit in der Kälte: Hackfleischschalen, die später beim Discounter ins Kühlregal einsortiert werden, verlassen das Fließband in der Produktion von Müller-Fleisch in Birkenfeld. Foto: Wewoda

Enzkreis. „Gut Ponholz – So schmeckt die Heimat“, prangt als Markenname und Slogan auf der bunt bedruckten, sonst transparenten Folie, die eine Plastikschale mit 500 Gramm Rinderhackfleisch luftdicht abschließt. In

Weiterlesen
Steiniger Weg führt am Ende ans Ziel

Steiniger Weg führt am Ende ans Ziel

Enzkreis. „Etwa 80 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge hat der Enzkreis seit 2015 aufgenommen“, berichtet Jugendamtsleiter Wolfgang Schwaab. Viereinhalb Jahre sind vergangen, seit er die ersten in Mühlacker SIE MÖCHTEN DEN KOMPLETTEN… »