CDU: Neue Buslinie 777 braucht langen Atem

Erstellt: 30. April 2018, 00:00 Uhr

Tiefenbronn/Neuhausen (pm). „Eine neue Buslinie braucht Geduld und Werbung“, heißt es in einer Mitteilung der CDU-Kreistagsfraktion als Reaktion auf die noch schwache Inanspruchnahme der Linie 777, die erstmals Neuhausen und Tiefenbronn verbindet. Es solle verstärkt die Werbetrommel gerührt werden. Die Firma Klingel hatte als Linienbetreiber laut VPE-Mitteilung an die Gemeinden Ende März die Fahrgäste – ohne Rufbusse – gezählt. Demnach nutzten im Durchschnitt 8,8 Fahrgäste am Tag die Busse. Die Rufbusse seien in Einzelfällen abgerufen worden.

Weiterlesen

Ehrenrunde

Warum Karl Röckinger in einem ganzspeziellen Fall als Landrat „verlängert“ Eine Verlautbarung des Enzkreises, die unlängst unter der Rubrik „Öffentliche Bekanntmachungen“ im Mühlacker Tagblatt erschien, dürfte aufmerksame SIE MÖCHTEN DEN… »