Behörden haben möglichen Täter im Visier

Illegal entsorgte Schlachtabfälle: Landratsamt verfolgt heiße Spur

Erstellt: 31. Oktober 2014, 00:00 Uhr

Enzkreis/Mühlacker (md). Die Schlinge um den möglichen Täter, der im Plattenwald zwischen Dürrmenz und Pinache illegal Schlachtabfälle entsorgt hat (wir berichteten), zieht sich langsam zu. Bald wird die Polizei in dem Fall ermitteln. Das Landratsamt Enzkreis hat in Zusammenarbeit mit weiteren Behörden wichtige Vorarbeit für die Polizei geleistet. Inzwischen liegt auch ein detaillierter Untersuchungsbericht zu den Schlachtabfällen vor.

Bei den Schlachtabfällen handelt es sich um 128 Kilogramm sogenannter „tierischer Nebenprodukte“, wie Dr. Ulrich Dura, Leiter des Verbraucherschutz- und Veterinäramts, gegenüber unserer Zeitung mitteilt. Hinter dem Begriff verbergen sich Fleischreste, die beim Schlachten übrig bleiben und teilweise noch weiterverarbeitet werden können. Der Schlachtbetrieb habe diese Reste an eine Person weitergereicht, „die uns inzwischen bekannt ist“. Diese Person habe vermutlich auch die Entsorgung der Abfälle im Wald zu verantworten. Allerdings sei es im nächsten Schritt an der Polizei, die Ermittlungen zu Ende zu führen, macht Dura klar.

Weiterlesen

Fußwege werden nachts zur Rennstrecke

Mühlacker (pm/md). In den vergangenen Sommermonaten habe man beobachten können, dass Jugendliche auf Kleinkrafträdern über den Waldensersteg und durch die angrenzenden Wege der Grünanlagen zwischen der Gaststätte „EssEnz“ und dem… »