Brand in Schützingen war kein technischer Defekt

Anderthalb Wochen nach dem Feuer in Schützingen fehlt von dem 61-jährigen Bewohner jede Spur

Von Lukas Huber Erstellt: 22. Dezember 2017, 17:00 Uhr
Brand in Schützingen war kein technischer Defekt Großeinsatz: Während die Feuerwehr noch mit den Löscharbeiten beschäftigt ist, leitet die Polizei eine Suchaktion nach dem vermissten Bewohner des Hauses ein. Foto: Huber

Illingen-Schützingen. Die Frage, wie das Haus an der Schönblickstraße in Schützingen vor rund anderthalb Wochen in Brand geraten ist, gibt der Polizei weiterhin Rätsel auf.

Laut einer gemeinsamen Mitteilung des Präsidiums Karlsruhe und der Staatsanwaltschaft Pforzheim sind die Ermittlungen noch nicht endgültig abgeschlossen, trotzdem seien die Techniker der Kripo einen Schritt vorangekommen. „Nach den ersten kriminaltechnischen Untersuchungen konnte ein technischer Defekt als Brandursache ausgeschlossen werden“, teilten die Behörden mit. Ob das Feuer vorsätzlich gelegt wurde oder durch Fahrlässigkeit entstanden ist, dazu will sich die Polizei derzeit nicht äußern. Die Ermittler hätten alle relevanten Spuren gesichert. Die müssten nun ausgewertet werden. Wie lange das dauert, sei unklar.

Ebenfalls ungeklärt ist, wo sich der Bewohner des Untergeschosses, in dem das Feuer seinen Ursprung nahm, aufhält. An dem Morgen vor rund anderthalb Wochen, als der Brand noch in dem Gebäude wütete, musste die Feuerwehr zunächst davon ausgehen, dass der 61-Jährige eingeschlossen sein könnte. Nachdem die Räume mehrfach durchsucht worden waren, stellte sich allerdings heraus, dass er sich nicht im Haus aufhielt. Anschließend startete die Polizei eine großangelegte Suchaktion, an der mehrere Streifen und ein Hubschrauber beteiligt waren – ohne Erfolg.

Bis heute ist der Bewohner nicht wieder aufgetaucht. Indes geht im Illinger Ortsteil, in dem rund 900 Menschen leben und jeder jeden kennt, das Gerücht um, der Mann halte sich nicht mehr in Deutschland auf. Dazu hätten sich im Rahmen der Ermittlungen keine Anhaltspunkte ergeben, erklärte auf Nachfrage die Polizei.

Der Brand war am frühen Morgen des 13. Dezember, gegen 5.15 Uhr, im Erdgeschoss des Anwesens ausgebrochen. Rund 50 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Schützingen, Illingen, Zaisersweiher und Mühlacker eilten zum Ort des Geschehens, um einerseits gegen die Flammen zu kämpfen und andererseits den mutmaßlich vermissten Mann zu suchen. Der 23-jährige Bewohner des ersten Stockwerks, der beim Eintreffen der Einsatzkräfte auf seinem Balkon gefangen war und sich eine Rauchgasvergiftung zuzog, wurde gerettet und in ein Krankenhaus gebracht.

Lukas Huber

Redakteur/Online E-Mail: redaktion@muehlacker-tagblatt.de Telefon: (07041) 805-27

lukas.huber@muehlacker-tagblatt.de

Weiterlesen

Behörde warnt die Autofahrer

Pforzheim/Enzkreis (pm). Die Eisenbahnüberführung, die bei Niefern über die A8 führt, wird im Bereich zwischen den Anschlussstellen Pforzheim-Nord und -Ost durch einen Neubau ersetzt. Das zieht erneut Vollsperrungen nach sich… »