Brand in Neuenbürg: Trocknende Hose fängt auf dem Ofen Feuer

Erstellt: 11. Januar 2017, 11:12 Uhr

Neuenbürg (pol). Einen ungewöhnlichen Brand hat es am Dienstag in Neuenbürg gegeben.

Ein 74-Jähriger hatte gegen 21.30 Uhr seine nasse Hose auf den Ölofen im Wohnzimmer seiner Wohnung an der Ilgenstraße gelegt und war auf der Couch eingeschlafen. Kurz darauf wurde er vom Rauchmelder geweckt und stellte fest, dass das Kleidungsstück Feuer gefangen hatte.

Dem Senior gelang es, die Flammen mit einem Teppich zu löschen, bevor sie auf das Mobiliar übergreifen konnten. Anschließend alarmierte er noch die Feuerwehr. Weil er Rauchgas eingeatmet hatte und gestürzt war, war er inzwischen aber gesundheitlich so beeinträchtigt, dass er das Haus nicht mehr selbst verlassen konnte. Polizeibeamte holten ihn aus dem Gebäude. Der 74-Jährige musste wegen einer Rauchgasvergiftung stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Lebensgefahr besteht nicht.

Den entstandenen Sachschaden bezeichnet die Polizei als „gering“. Die Feuerwehr Neuenbürg, die mit 20 Mann vor Ort war, musste nur noch Lüftungsmaßnahmen durchführen.

Weiterlesen
Fazit von Sebastian Kienle

Fazit von Sebastian Kienle

Sebastian Kienle aus Mühlacker hat alles aus sich herausgeholt, aber am Ende reichte es beim Saisonhöhepunkt auf Hawaii nicht für einen Podestplatz. Doch der 33-Jährige hat noch SIE MÖCHTEN DEN… »