100 Tage im Amt: Sternenfelser Amtsverweserin zieht Zwischenbilanz

Erstellt: 23. Oktober 2019, 10:00 Uhr
100 Tage im Amt: Sternenfelser Amtsverweserin zieht Zwischenbilanz Carmen Schneider bei ihrer ersten Sternenfelser Ratssitzung im Juli. Archivfoto: Huber

„Es war bisher eine arbeitsreiche, aber auch sehr schöne Zeit“, zieht die Sternenfelser Amtsverweserin Carmen Schneider eine erste Zwischenbilanz.

100 Tage sitzt sie nun auf dem Chefsessel des Rathauses. Ihr damaliger erster Eindruck der Bürger – vor ihrem Antritt hatte sie diese als engagiert, hilfsbereit und offenherzig bezeichnet – habe sich in ihrer ersten Zeit verfestigt.

Am 15. Juli trat Schneider die Vertretung von Bürgermeister Werner Weber an, der sich nach einem schweren Autounfall auf einer Dienstfahrt aktuell in Therapie befindet (unsere Zeitung hat mehrfach berichtet). Läuft alles nach Plan, dürfte er zwischen Januar und April 2020 seinen Platz wieder einnehmen. So lange wird Carmen Schneider, eigentlich stellvertretende Leiterin der Kommunalaufsicht im Landratsamt Enzkreis, die Sternenfelser Verwaltung führen.

Aber was wäre, sollte sich doch herausstellen, dass Weber aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zurückkommen könnte? Auf diese Frage geht Carmen Schneider, die auch eine Zwischenbilanz ihrer ersten Zeit in Sternenfels zieht, in einem ausführlichen Artikel in unserer Ausgabe am Mittwoch ein.

Weiterlesen
Vereine wollen Stühle ohne Schimmel

Vereine wollen Stühle ohne Schimmel

An Oberbürgermeister und Bürgermeister, Amtsleiter, Fraktionsvorsitzende und Stadträte ist der „Brandbrief“ gerichtet, den die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft (ARGE) der Enzberger Vereine, Birgit Siewert, in der Enzberger Turn- und Festhalle SIE… »