Vandalen zerstören neue Abschrankung bei Diefenbach

Erstellt: 4. Juni 2020, 16:05 Uhr
Vandalen zerstören neue Abschrankung bei Diefenbach Foto: privat

Sternenfels-Diefenbach (pm). Erst wenige Tage zuvor angebracht, ist eine Holzschranke zum Schutz des Naturschutzgebiets Füllmenbacher Hofberg über das Pfingstwochenende schon wieder zerstört worden. Das berichtet das Regierungspräsidium Karlsruhe, das Ausflügler darum gebeten hatte, in dem Schutzreservoir für seltene Tiere und Pflanzen besondere Rücksicht zu nehmen.

Mit dieser Rücksichtnahme war es allerdings rasch vorbei, denn nun müsse nach einem Fall von Vandalismus die Schranke erneuert werden, meldete die Landesbehörde. Außerdem werde sie mit einem Hinweisschild ergänzt.

Angesichts der gestiegenen Zahl von Ausflüglern, die teilweise Mountainbike-Touren auf Wiesen mit seltenen Pflanzen unternahmen oder sich hier zum Picknick niederlassen, hatte das Regierungspräsidium noch kurz vor Pfingsten darum gebeten, nur ausgewiesene Wege zu benutzen und diese Bitte mit einer neuen Beschilderung und Beschrankung, die Trampelpfade durchs Naturschutzgebiet blockierte, Ausdruck verliehen.

Die Magerrasen und Wiesen im Naturschutzgebiet, erneuerte die Behörde nun ihren Appell, stünden aktuell in voller Blüte, und auch die Vogelbrut sei in vollem Gange. Erholung im Naturschutzgebiet sei für die Bürger von besonderer Bedeutung, erlebten sie doch hier eine intakte Natur und eindrucksvolle Landschaften, doch gleichzeitig sei dieses Biotop besonders empfindlich. Wer die Wege verlasse, dem drohten Bußgelder.

Im Regierungsbezirk Karlsruhe gebe es aktuell 229 Naturschutzgebiete, davon lägen 31 im Enzkreis. Für jedes dieser Refugien würden durch die höhere Naturschutzbehörde, die beim Regierungspräsidium angesiedelt sei, eigene Rechtsverordnungen erlassen. Verstöße dagegen würden als Ordnungswidrigkeit geahndet.

Weiterlesen
Schultes nimmt Bürgervotum sportlich

Schultes nimmt Bürgervotum sportlich

Wiernsheim. Wiernsheim erlebt kommunalpolitisch turbulente Zeiten. Am Einzelhandelsstandort „Seite“ scheiden sich die Geister, und zuletzt mündete der Protest gegen ein geplantes Neubaugebiet in einen Bürgerentscheid, der das Vorhaben am vergangenen… »