Spektakel mit Beigeschmack

Der FV Lienzingen zeigt gegen Nußbaum die beste Leistung der Rückrunde, muss sich jedoch unglücklich mit 2:4 geschlagen geben

Von Silas Schüller Erstellt: 8. April 2019, 11:48 Uhr
Spektakel mit Beigeschmack Das 0:2: Die Lienzinger Abwehrspieler Julian Krauth (li.) und Gianluca Deluca kommen zu spät, Steven Recchia macht seinen Doppelpack per Heber perfekt. Foto: Schüller

Sechs Tore, drei Platzverweise, ein umstrittener Elfmeter: Die Begegnung zwischen Lienzingen und Nußbaum hatte alle Ingredienzien eines packenden Spitzenspiels. Dass die Partie ein etwas unrühmliches Ende nahm, lag derweil nicht nur an den beiden Mannschaften.

Alarmstufe Rot: In letzter Sekunde können die Nußbaumer den 3:3-Ausgleich durch Lienzingens Außenstürmer Dennis Öztürk (re.) verhindern.Alarmstufe Rot: In letzter Sekunde können die Nußbaumer den 3:3-Ausgleich durch Lienzingens Außenstürmer Dennis Öztürk (re.) verhindern.

Mühlacker-Lienzingen. Eine Viertelstunde nach Schlusspfiff hatte sich Michael Horntrich wieder beruhigt. Der Lienzinger Trainer brauchte nach dem emotionsgeladenen Spiel ein paar Minuten, um herunterfahren. „Es ist einfach schade, dass wir uns heute wieder nicht belohnen konnten“, ärgerte sich der 39-Jährige, der ebenso wie die heimischen Zuschauer einen beeindruckenden Lienzinger Auftritt zu sehen bekam. Dass diese Leistung nicht zum ersten Sieg im Jahr 2019 führte, machte nicht nur den FV-Coach ein wenig ratlos. Auch Sportvorstand Lothar Bergtold runzelte im Anschluss an das Sechs-Tore-Spektakel die Stirn, ehe er auf einen entscheidenden Faktor der Partie zu sprechen kam: der Schiedsrichter.

Gleich mehrmals stand Valentino Parys im Mittelpunkt des Geschehens, wobei sich der Unparteiische vor allem in der Schlussphase mit viel Kritik von beiden Seiten konfrontiert sah. Als Parys in der 89. Minute beim Stand von 2:3 den Gästen einen Foulelfmeter zusprach, platzte nicht nur Bergtold der Kragen: „Wenn das ein Elfmeter ist, dann habe ich seit 30 Jahren irgendwas falsch gemacht“, kommentiert der Sportvorstand die umstrittene Szene, in der sich FV-Verteidiger Julian Geyer und ein Gästestürmer gegenseitig zu Fall brachten und Parys mit seinem Elfmeterpfiff die Entscheidung für Nußbaum ermöglichte.

Indes profitierte nicht nur das Auswärtsteam von strittigen Sichtweisen des Referee’s, auch die Lienzinger Mannschaft hatten in der ersten Halbzeit eine Schlüsselszene zu überstehen. Beim Stand von 0:2 – Steven Recchia gelang innerhalb von acht Minuten ein Doppelpack – verhinderte Keeper Robert Jung den dritten Treffer Recchia’s mit einem Foul im Sechzehner. Ungläubig verfolgte die Gäste-Bank die Handbewegung des Schiedsrichters, der mit seiner Geste das Signal zum Weiterspielen gab. Dieser Schreckmoment schien den Lienzingern, die bisher zwar mitgespielt, aber vorne nicht zwingend genug waren, Auftrieb zu geben. Fortan bestimmte die Horntrich-Elf das Spielgeschehen, setzte seine schnellen Flügelstürmer ein und erarbeitete sich größere Torchancen. Es dauerte nicht lange, bis sich die Bemühungen auszahlten: In der 28. Minute sorgte Robin Straub per Abstauber für den 1:2-Anschlusstreffer, ehe Dennis Öztürk wenig später den Ausgleich herstellte. Euphorisiert jagten die Schwarz-Gelben dem nächsten Tor hinterher – und wurden kurz vor der Pause kalt erwischt, als Abdullah Kocaoglu einen Lapsus von Robert Jung zum 2:3 (42.) ausnutzte. Angestachelt von einer passenden Halbzeitansprache Horntrichs legten die Lienzinger im zweiten Durchgang noch eine Schippe drauf, sodass die Gäste ihre raffinierten Angreifer nicht mehr in Szene setzen konnten. Stattdessen lief nun der Offensiv-Motor der Platzherren auf Hochtouren, was zu mehreren hochkarätigen Möglichkeiten führte. Dennis Öztürk, Florian Bath und der eingewechselte Moritz Klein wirbelten die Nußbaumer Abwehr nach Belieben durcheinander, blieben allerdings oft am letzten Mann hängen oder scheiterten an ihren Nerven. Einmal landete der Ball dann tatsächlich im Tor, doch kaum hatten die Lienzinger nach dem Abschluss (78.) von Klein zum Jubeln angesetzt, entschied Parys auf Abseits. Die Stimmung begann zu kippen, was sowohl die Gangart auf als auch abseits des Rasens betraf. Der Schiedsrichter griff daraufhin hart durch, verwies in der Schlussphase nicht nur einen Nußbaumer (gefährliches Foulspiel), sondern auch zwei Lienzinger (zweite Gelbe Karte/Unsportlichkeit) des Feldes. An Fußball war zu diesem Zeitpunkt schon nicht mehr zu denken, die explosive Gemengelage hätte einen verfrühten Abpfiff gerechtfertigt. Diesen gab es den Regularien entsprechend nicht – dafür aber einen späten Elfmeter, der das Fass zum Überlaufen brachte.

Tore: 0:1/0:2 Steven Recchia (17./25.), 1:2 Robin Straub (28.), 2:2 Dennis Öztürk (34.), 2:3 Abdoullah Kocaoglu (42.), 2:4 Till Penzinger (89.)

Lienzingen: Robert Jung – Julian Krauth, Lukas Merkle, Dominik Seifert, Gianluca Deluca, Ercay Acar, Robin Straub, Jannis Koschnike, Christopher Stoll (64. Moritz Klein), Dennis Öztürk, Florian Barth.

Nußbaum: Julian Brecht – Simon Kaucher, Till Penzinger, Marcel Gauß, Ramazan Kaya (64. Benjamin Thiel), Luca Bastian, Sven Godec (70. Kevin Zengin), Tobias Theurer (80. Falk Becker), Nico Bastian, Abdullah Kocaoglu (75. Kevin Zengin), Steven Recchia.

Sportredaktion E-Mail: redaktion@muehlacker-tagblatt.de Telefon: (07041) 805-27

silas.schueller@muehlacker-tagblatt.de

Weiterlesen

Ötisheimer Lichterfest abgesagt

Ötisheim (vh/the). Eigentlich wollte der TSV Ötisheim am Freitagabend gemeinsam mit Hunderten Besuchern die „Nacht der 1000 Lichter“ feiern – stattdessen blieb der Marktplatz dunkel. Grund war das miserable Wetter… »