Rapp bringt Iptingen auf die Siegerstraße

Spiel des Tages: Der SV hat nach dem furiosen 5:1-Erfolg über Häfnerhaslach den Klassenerhalt in der eigenen Hand

Von Silas Schüller Erstellt: 27. Mai 2019, 00:40 Uhr
Rapp bringt Iptingen auf die Siegerstraße Rapp bringt Iptingen auf die Siegerstraße

Trotz eines Stotterstarts hat sich der SV Iptingen im Heimspiel gegen den TSV Häfnerhaslach souverän durchgesetzt und kann nun aus eigener Kraft den Klassenverbleib sicherstellen.

 

Wiernsheim-Iptingen. Am Ende der Saison geht es oftmals für den Großteil der Mannschaften um nichts mehr. Der Zug nach oben ist abgefahren, und in den Tabellenkeller geht es auch nicht mehr. Zu diesen Mannschaften zählt in der Kreisliga A3 auch der TSV Häfnerhaslach, der nur noch theoretische Chancen auf den Relegationsplatz hatte. Insofern war die Luft bei den Kickern vom Heiligenberg schon ein bisschen raus, während die Iptinger im unteren Tabellendrittel seit Wochen um jeden Punkt kämpfen mussten.

Am gestrigen Sonntag zeigte denn auch, wie sehr sich diese Voraussetzung auf das Leistungsvermögen zweier Mannschaften auswirken kann, die nominell als gleichstark einzustufen sind. Zu Beginn agierten Iptingen und Häfnerhaslach ebenbürtig, wobei die Gäste in den ersten Minuten gleich zwei große Möglichkeiten ausließen und die Platzherren noch einmal davonkommen ließen. Für die Iptinger hatte Bastian Werthwein nach rund 15 Minuten die erste Top-Chance, als er einen Kopfball ohne Bedrängnis am Pfosten vorbeisetzte.

Die Partie nahm allmählich Fahrt auf, immer wieder kamen die Sturmreihen zu gefährlichen Abschlüssen, von denen Luka Loncar (Häfnerhaslach) und Benjamin Rapp (Iptingen) die aussichtsreichsten vergaben. So musste schließlich ein Abwehrspieler herhalten, um den Bann zu brechen: Im Anschluss an einen Eckball fand die Kugel den Weg zu Thorsten Dettinger, der die Gastgeber mit einem strammen Schuss aus zwölf Metern in Führung (42.) brachte. Allerdings erwies sich das Erfolgserlebnis kurz vor der Pause als trügerisch, denn mit Beginn der zweiten Hälfte spielten kurzzeitig nur noch die Gäste – und glichen in der 47. Minute prompt aus.

Nun waren die Iptinger umso mehr gefordert, die Initiative zu übernehmen. Nur mit einem Dreier hätte man die Möglichkeit, bei einer Niederlage des Elften Sachsenheim aus der Abstiegszone zu kommen. Der SV-Kapitän Benjamin Rapp ging sodann mit bestem Beispiel voraus, unermüdlich arbeitete sich der Stoßstürmer in der 49. Minute in den gegnerischen Strafraum, ehe ihn ein Gegenspieler regelwidrig zu Fall brachte. Sein Teamkamerad Axel Weeber ließ sich nicht zweimal bitten, schickte den Kepper ins falsche Eck und löste Jubelstürme auf der Iptinger Bank aus. Der erhoffte Heimsieg nahm Konturen an, und mit dem Platzverweis (55.), den sich Häfnerhaslach durch eine Notbremse gegen den Iptinger Spielführer verdiente, schlug das Pendel endgültig aus.

Der SV Iptingen kann den Klassenverbleib noch aus eigener Kraft packen.

Innerhalb von wenigen Minuten entschieden Benjamin Rapp (61.) und Bastian Werthwein (63.) die emotionsgeladene Begegnung, die in der Folge etwas abflachte. Zwar spielten die Gäste weiterhin unbekümmert nach vorne, doch ohne die nötige Vehemenz in den Zweikämpfen gab es gegen die selbstbewussten Iptinger nichts zu erben. In der Schlussphase sorgte der eingewechselte Winter-Neuzugang Alexander Huber schließlich für den 5:1-Endstand, der das Spielgeschehen nicht vollends widerspiegelt, da Häfnerhaslach bis zur Roten Karte nahezu auf Augenhöhe agierte. Martin Kern war sich dessen bewusst, er hätte auch ein knappes 1:0 mitgenommen. „Ich bin stolz auf den Charakter der Mannschaft, die sich über die Saison nie aufgegeben hat und immer nach vorne blickt“, zeigt sich der SV-Trainer zufrieden mit dem Auftritt seiner Männer. Dank der Lomersheimer Schützenhilfe – Phönix schlug Sachsenheim mit 6:0 – können die Iptinger den Klassenerhalt auf Rang elf jetzt selbst klarmachen. Nächste Woche kommt Gemmrigheim, bevor es zum Abschluss nach Besigheim geht.

Tore: 1:0 Thorsten Dettinger (42.), 1:1 Marcel Scholz (47.), 2:1 Axel Weeber (50.), 3:1 Benjamin Rapp (61.), 4:1 Bastian Werthwein (63.), 5:1 Alexander Huber (81.).

Iptingen: Marco Euchenhofer – Sebastian Knapp, Matthias Knapp, Thorsten Dettinger (70. Nils Burnhorn), Adrian Schroth, Steffen Weeber (56. Jonas Rapp), Max Weeber, Axel Weeber, Marc Nowotny (76. Alexander Huber), Bastian Werthwein (66. Marcel Gerschwitz), Benjamin Rapp.

Häfnerhaslach: Marc Sladkowski – Marcel Scholz, Maik Kheim, Erkan Nakis (60. Valentin Stuber), Emilio Viaes (46. Riccardo Capritta), Nelson Caldes, Yannick Rohatsch, Sascha Bartholme, Marco Hirsch, Marcel Dopper, Luka Loncar.

Volontär/Sport E-Mail: redaktion@muehlacker-tagblatt.de Telefon: (07041) 805-27

silas.schueller@muehlacker-tagblatt.de

Weiterlesen

Automatenknacker in Untersuchungshaft

Ludwigsburg/Pforzheim (pol). Seit Anfang des Jahres hält eine überregionale Serie von Zigarettenautomaten-Aufbrüchen die Polizeipräsidien in Ludwigsburg und den angrenzenden Regionen in Atem. Die Ermittlungen führten die Polizei zuletzt nach Pforzheim…. »