Ironman Hawaii: Kienle holt auf, Lange ist raus

Erstellt: 13. Oktober 2019, 00:13 Uhr
Ironman Hawaii: Kienle holt auf, Lange ist raus Ironman Hawaii - der Marathon. Foto: Huber

Kona (lh). Um 18.25 mitteleuropäischer Zeit ist am Pier von Kailua-Kona der Startschuss zum Ironman Hawaii gefallen. Mittendrin ist der Sebastian Kienle aus Mühlacker, der den Wettbewerb 2014 gewann. Der 35-Jährige liefert eine gute Leistung ab. Er liegt – Stand 0.20 Uhr – auf dem dritten Platz.

Kienle hatte nach dem Schwimmen rund fünf Minuten Rückstand auf die Spitze, holte beim Radfahren aber kräftig auf. Gegen 23.30 (MEZ) geht es für die vordere Gruppe auf die Laufstrecke – die Starter müssen nach rund 3,8 km im Wasser und etwa 180 km Radfahren den Marathon (42,195 km Laufen) absolvieren.

Der Deutsche Jan Frodeno, der 2015 und 2016 auf Hawaii gewonnen hat, liegt – Stand 0.20 Uhr – mit komfortablem Vorsprung vorne. Titelverteidiger Patrick Lange musste wegen Krankheit beim Radfahren aufgeben.

,,Dieses Rennen hat es in sich, dieses Rennen wird ein Wahnsinn“, sagte der Kommentator des hessischen Rundfunks, der den Ironman Hawaii live überträgt, kurz nachdem die Athleten auf die Marathonstrecke gingen.

Live und aktuell: Im Internet gibt es den Wettbewerb in der Sportschau oder auf Facebook auf Ironman Now im Stream zu sehen.

Wir haben vor wenigen Tagen mit Sebastian Kienle gesprochen. Lesen Sie das Interview.

Über den Ausgang des Triathlons auf Hawai lesen Sie in unserer Ausgabe am Montag.

Weiterlesen

TGS Pforzheim zittert sich zum Sieg

Pforzheim/Bühl. Das ist gerade noch einmal gutgegangen: Durch einen Treffer von Michal Wysokinski erzitterte sich Drittligist TGS Pforzheim am Wochenende nur zwölf Sekunden vor dem Abpfiff einen hauchdünnen SIE MÖCHTEN… »