Glühbirne entfacht Feuer

Brand in einem Mehrfamilienhaus in Pforzheim

Erstellt: 1. August 2020, 15:26 Uhr
Glühbirne entfacht Feuer Schweißtreibender Einsatz: Die Feuerwehr hat den Brand in dem Mehrfamilienhaus innerhalb von einer Stunde unter Kontrolle. Foto: myro

Pforzheim (lsw/pol/pm). Bei einem Brand sind in einem Mehrfamilienhaus in Pforzheim am Freitag vier Wohnungen und das Dach stark beschädigt worden. Gegen 22.22 Uhr stand das Dach des Mehrfamilienhauses in der Anshelmstraße, Ecke Erbprinzenstraße in Flammen. Über 20 Notrufe gingen am Abend bei der Integrierten Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst ein. Eine Person im Rollstuhl wurde als vermisst gemeldet.

„Bereits sechs Minuten nach dem Alarm erreichten die ersten Einheiten der Feuerwehr Pforzheim die Einsatzstelle“, teilt die Feuerwehr mit. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte schlugen Flammen aus einer Wohnung im vierten Obergeschoss und aus dem Dach des Gebäudes. Nach Angaben der Feuerwehr drohte das Feuer auf das Nachbargebäude überzugreifen. „Vier Trupps suchten das Gebäude ab und leiteten die Brandbekämpfung mit einem Innenangriff ein“, schildert die Feuerwehr ihre Vorgehensweise.

Über zwei Drehleitern wurden die Löscharbeiten von außen unterstützt. Bereits um 22.48 Uhr meldete der Einsatzleiter „Feuer unter Kontrolle“. Aufgrund der verwinkelten Bauweise und der fortgeschrittenen Brandausbreitung im Dach waren jedoch umfangreiche Nachlöscharbeiten mit zahlreichen Atemschutztrupps erforderlich.

„Aufgrund der immer noch hohen Temperaturen war der Einsatz für die Einsatzkräfte eine große körperliche Belastung“, teilt die Feuerwehr mit. Wie sich herausstellte, hatte die vermisste Person hatte das Gebäude eigenständig verlassen können. Es gab keine Verletzten. Wie das Polizeipräsidium Pforzheim mitteilt, wird der entstandene Sachschaden auf rund 300 000 Euro geschätzt. Zur Brandursache heißt es: „In einer gerade erst bezogenen Dachwohnung hatte eine Glühbirne durch ihre Hitzeabstrahlung mehrere Kartons entzündet.“ Die Bewohner warnten die übrigen Hausbewohner, sodass alle rechtzeitig das Gebäude verlassen konnten.

Das Dach des Hauses wurde durch die Flammen stark beschädigt. Vier Wohnungen waren nach dem Brand nicht mehr bewohnbar. Die betroffenen Familien kamen nach Angaben der Polizei bei Bekannten und Verwandten unter. Wegen des Feuers mussten für mehrere Stunden umfangreiche Straßensperrungen und Umleitungen eingerichtet werden, um der Feuerwehr ihren Einsatz zu ermöglichen.

Im Einsatz waren neben der Berufsfeuerwehr die ehrenamtlichen Abteilungen Brötzungen-Weststadt, Eutingen und Büchenbronn mit 15 Fahrzeugen und rund 50 Einsatzkräften. Der Rettungsdienst war mit mehreren Rettungswagen, einem Notarzt, dem Leitenden Notarzt und dem Organisatorischen Leiter vor Ort.

Weiterlesen
Drogen und ein Waffenfund

Drogen und ein Waffenfund

Illingen (pol). Ein Unfall mit Sachschaden am Sonntagmorgen in Illingen kann laut Polizei den 20-jährigen Verursacher teuer zu stehen kommen. Eine Zeugin hatte beobachtet, wie der junge Fahrer im Kreisverkehr… »