„Überraschungen sind nicht ausgeschlossen“

Von fragen Carolin Becker Erstellt: 4. Februar 2014, 00:00 Uhr
„Überraschungen sind nicht ausgeschlossen“ Marlis Lippik ist Stadtarchivarin in Mühlacker

Marlis Lippik

Derzeit entsteht eine Ortschronik für Lienzingen. Auch ein Kreis von Ehrenamtlichen trägt maßgeblich zum Gelingen des Buchprojekts bei, das zum Ortsjubiläum erscheinen soll.

Wie weit ist das Projekt inzwischen gediehen? Woran wird derzeit gearbeitet?

Der verantwortliche Autor, Professor Dussel, hat im vorigen Jahr eine Konzeption für das Gesamtwerk vorgelegt, die vom Arbeitskreis gutgeheißen wurde und nach der nun die einzelnen Beiträge erarbeitet werden. Der zweite beteiligte Historiker, der sich um die ältere Geschichte bis zum Beginn der Neuzeit kümmert, hat seinen Teil schon zu großen Teilen fertiggestellt.

Gleich zu Beginn wurden Ehrenamtliche ins Boot geholt. Hat deren Begeisterung für die Forschungsarbeit angehalten?

Die Zusammenarbeit läuft, wie schon bei den anderen Ortsgeschichten, sehr gut. Einige aus dem Arbeitskreis wollen eigene Beiträge verfassen, andere vermitteln uns Informationen oder Fotos, und auch die Auswertung der alten Zeitungen läuft kontinuierlich weiter und macht den fleißigen Leserinnen auch selbst viel Spaß.

Sie sind mit der Geschichte von Mühlacker und den Stadtteilen intensiv vertraut. Welche Erkenntnisse aus Lienzingen können Sie noch überraschen?

Es deutet sich bereits an, dass es neue Erkenntnisse zur Frauenkirche geben wird, und dann gibt es eine spannende Episode über eine Blutegelzucht im 19. Jahrhundert, von der wir bisher gar nichts wussten. Auch weitere Überraschungen sind nicht ausgeschlossen.

Wann soll die Chronik erscheinen, und welcher Umfang ist geplant?

Wir werden pünktlich zum Jubiläum 1250 Jahre Ersterwähnung von Lienzingen im Frühjahr 2016 fertig sein. Das Buch soll wie die Ortsgeschichte von Großglattbach 272 Seiten haben – es sei denn, wir gewinnen noch so viele großzügige Sponsoren, dass wir den Umfang etwas erhöhen können.

Im vergangenen Jahr ist ein Ortsfamilienbuch für Mühlhausen erschienen. Welche Projekte sind für die Zukunft geplant?

Momentan betreut das Stadtarchiv noch zwei weitere Buchprojekte. Auch für Lienzingen wird in den nächsten Jahren ein Ortsfamilienbuch erstellt, das sicherlich eine ähnlich gute Resonanz finden wird wie das von Mühlhausen. Als Beitrag des Stadtarchivs für das Grünprojekt soll schon Ende dieses Jahres ein Bildband mit historischen Aufnahmen erscheinen, denen die heutigen Ansichten direkt gegenübergestellt werden, und der auch von der technischen Seite her noch einige Überraschungen verspricht.

Weiterlesen
„Gäste kommen wieder gerne“

„Gäste kommen wieder gerne“

Ab 30. September gilt für Kunden der Gastronomie, wenn sie sich nicht am Tisch aufhalten, die Maskenpflicht. Im Hotel-Restaurant „Lamm“ in Illingen sieht man der neuen Verordnung laut Marei Wiegele,… »