„Schließung ist nicht das Ziel“

Von fragen Ramona Deeg Erstellt: 16. April 2019, 00:00 Uhr
„Schließung ist nicht das Ziel“ Dominik Nusser ist Chef des RKH Krankenhaus Mühlacker

Dominik Nusser
Der Regionaldirektor des RKH Krankenhauses Mühlacker arbeitet mit seinem Team an einer Lösung des Kreißsaal-Problems.

Die Gerüchte verdichten sich, dass der Kreißsaal in Mühlacker aufgrund von Personalmangel komplett geschlossen werden muss. Stimmt das?

Es ist auf jeden Fall nicht das Ziel, den Kreißsaal zu schließen. Allerdings sind wir im Moment nach wie vor auf dem Stand wie vor drei Wochen. Das heißt, wir können keinen Rund-um-die-Uhr-Betrieb leisten. Aber wir arbeiten mit Hochdruck an einer Lösung.

Wie definieren Sie Lösung?Steht eine weitere Reduzierung der Öffnungszeiten zur Debatte oder ist ein Rund-um-die-Uhr-Betrieb wieder in Sicht?

Ich sehe im Moment keine weitere Reduzierung der Kreißsaal-Öffnungszeiten, aber auch keinen klar definierten Zeitpunkt, an dem wir wieder in den gewohnten Betrieb zurückkehren können. Letztendlich kann sich das von Tag zu Tag ändern. Im Mai ist eine Hebamme hoffentlich mit ihrer Anerkennung fertig und kann dann das Team voll und ganz unterstützen. Bei den Hebammen, die im Moment krankheitsbedingt ausfallen, ist eine Rückkehr nur schwer abschätzbar. Generell gilt: Krank ist krank. Und wenn noch kurzfristig eine weitere Hebamme ausfallen würde – was ich nicht hoffe – würden die Karten von heute auf morgen noch einmal vollständig neu gemischt.

Unmittelbar damit verbunden ist auch die Sorge um einen Fortbestand der Frauenklinik. Können Sie verlässlich Entwarnung geben?

Ich denke, da kann ich verbindlich und verlässlich Entwarnung geben: Die Frauenklinik am Standort hier in Mühlacker ist mit dem neuen Ärztlichen Direktor Dr. Agic hervorragend aufgestellt. Gerade mit seiner Spezialität der endoskopischen Chirurgie zieht er jetzt schon überregional Patienten an. Die Frauenklinik wird fester Bestandteil des Krankenhaues Mühlacker bleiben.

Wie haben sich die Entbindungszahlen in den vergangenen Wochen entwickelt?

Es ist schwer, einen Vergleich zu ziehen, weil Geburtszahlen Schwankungen unterliegen. In einem Vergleich mit dem Quartal des vergangenen Jahres liegen wir dieses Jahr leicht darunter. Das muss aber nicht zwingend etwas heißen. Es wäre auf jeden Fall noch zu früh, um einen Trend abzuleiten. Natürlich kann es sein, dass die eine oder andere Geburt wegen der Wochenendschließungen in einem anderen Haus stattfindet. Aber es könnte auch einfach eine saisonale Schwankung sein.

Weiterlesen
„Schwänzen wird nicht toleriert“

„Schwänzen wird nicht toleriert“

Dr. Hans-Joachim Blum Die Sommerferien stehen vor der Tür. Manche Schüler, aber auch manche Eltern können den Beginn kaum erwarten und wollen schon früher in den Urlaub starten. An den… »