„Optimismus ist gewachsen“

Von fragen Thomas Eier Erstellt: 15. Mai 2018, 00:00 Uhr
„Optimismus ist gewachsen“ Frank-Ulrich Seemann gehört zu den vier Vorstandsmitgliedern des Vereins für den Sender-Erhalt

Frank-Ulrich Seemann
Das Vorstandsmitglied des Sender-Vereins hofft angesichts der jüngsten Stellungnahme aus dem Wirtschaftsministerium weiterhin auf einen
Erhalt des Mühlacker Wahrzeichens.

Wirtschaftsministerin Hoffmeister-Kraut hat, wie von unserer Zeitung berichtet, die besondere Bedeutung von Kulturdenkmalen betont, zu denen auch der Sender Mühlacker zählt. Wie bewerten Sie die Aussagen aus Stuttgart?

Ich sehe es positiv, dass das für den Denkmalschutz zuständige Ministerium ausdrücklich die Gleichstellung von Denkmälern im Besitz des Landes und der Kommunen mit jenen im Eigentum öffentlicher Anstalten wie dem SWR betont. Es wird deutlich, dass in solchen Fällen andere Anforderungen gelten, was den zumutbaren Aufwand für einen Erhalt betrifft, wie bei Privatleuten.

 

Aber hilft die Aussage der Ministerin konkret weiter?

Ich weiß, dass in dieser Woche noch Gespräche anstehen zwischen Ministerium und Stadt, aber auch mit dem Regierungspräsidium, das über eine Abrissgenehmigung für den SWR entscheiden soll. Von daher denke ich schon, dass die Haltung des Ministeriums hier einfließen wird.

 

Sie bauen darauf, dass das Ministerium seinen Einfluss für den Sender geltend macht?

Ich hoffe, dass es gelingt, das Regierungspräsidium davon zu überzeugen, nicht vom Schreibtisch aus gegen den Sender zu entscheiden, sondern die Abrissgenehmigung zu verweigern. Nur dann wäre der SWR auf dem Weg einer gerichtlichen Klärung gezwungen, seine Zahlen, was die Unterhaltungskosten betrifft, offenzulegen. Bislang ist hier immer von 80000 Euro im Jahr die Rede, was wir – auch im Vergleich mit anderen Anlagen dieser Art – bezweifeln.

Eine andere Entscheidung des Regierungspräsidiums als ein Nein zu den Abrissplänen würde viele enttäuschen und in der öffentlichen Wahrnehmung einen schlechten Eindruck hinterlassen.

 

Wie groß ist Ihre Hoffnung, dass der große Sendermast erhalten bleibt?

Meine Hoffnung ist nach wie vor groß, und mein Optimismus ist mit der Stellungnahme nochmals gewachsen.

 

Weiterlesen
„Ein Lächeln im Gesicht“

„Ein Lächeln im Gesicht“

Carolin Kugler Für die 33-jährige Mediengestalterin aus Pforzheim ist Ballett Balsam für die Seele. Wie sind Sie zum Ballett gekommen? Ich habe schon mit fünf Jahren angefangen, damals in der… »