„Irgendwann im Handstand springen“

Erstellt: 9. November 2019, 00:00 Uhr
„Irgendwann im Handstand springen“ Ina Schiller

Ina Schiller

Die 13-jährige Lomersheimerin ist von Rope Skipping begeistert und freut sich auf die ersten artistischen Stunts.

Ina, wie bist du zum Rope Skipping gekommen?

Ich bin schon länger im Verein, und als ich vom neuen Angebot gehört habe, fand ich das gleich interessant. Bislang habe ich Hip-Hop gemacht, aber der Kurs findet gerade leider nicht mehr statt. Deshalb bin ich froh, dass ich nun das Rope Skipping entdeckt habe.

Ist das ein guter Ersatz?

Auf jeden Fall. Ich habe zwar jetzt erst meine zweite Stunde hinter mir, aber es macht richtig Spaß. Und anstrengend ist es auch, das heißt, man wird ganz nebenbei auch noch fit.

Hat dir Seilspringen schon immer Spaß gemacht?

Eigentlich gar nicht so sehr. Aber hier ist das anders. Die Seile sind aus Plastik und schwingen ganz anders als die, die man sonst so kennt. Ich werde auf jeden Fall dabeibleiben, auch weil ich weiß, was man beim Rope Skipping alles machen kann.

Was denn?

Ich habe mir Videos angeschaut. Manche machen sogar einen Salto oder Flick Flack beim Springen. Aber das dauert eine Weile, bis man das lernt. Unsere Trainerin meinte, sie hat eineinhalb Jahre gebraucht, bis sie den Handstand geschafft hat. Das will ich auf jeden Fall auch irgendwann mal können.

Fragen von Julia Klassen

Weiterlesen
„Fängt bei jedem Einzelnen an“

„Fängt bei jedem Einzelnen an“

Martin SchöneckAm Sonntag fand in Illingen der Volkstrauertag statt – doch die Resonanz auf die Gedenkfeier fiel bei nasskaltem Wetter eher bescheiden aus. Ist der Volkstrauertag noch zeitgemäß? Der Volkstrauertag… »