„Einkaufen ist sehr günstig“

Von fragen Lukas Huber Erstellt: 16. August 2018, 00:00 Uhr
„Einkaufen ist sehr günstig“ Angelika Mauch betreibt in der Bahnhofstraße in Mühlacker ein Reisebüro

Angelika Mauch

Nach dem Putschversuch in der Türkei vor zwei Jahren gegen Erdogans Regierung nahmen die Buchungen deutscher Touristen ab. Derzeit sorgt der Handelsstreit mit den USA erneut für negative Schlagzeilen.

In den vergangenen Jahren haben wegen der schwierigen politischen Verhältnisse viele Urlauber die Türkei gemieden. Wie sieht es inzwischen aus?

Zurzeit werden wieder Reisen ohne Ende in die Türkei gebucht. Wir verzeichnen zwischen 30 und 40 Prozent mehr als noch 2017. Und das, obwohl ich eigentlich damit gerechnet hätte, dass die Touristen das Land nach der Präsidentschaftswahl im Juni eher meiden würden. Doch dem war keineswegs so. Die Türkei ist wieder eines der beliebtesten Reiseziele der Deutschen geworden.

Was ist aus Ihrer Sicht der Grund für die Entwicklung?

Durch den Putsch 2016 und die darauffolgenden Verhaftungen waren viele Urlauber hierzulande verunsichert. Aber ich denke, dass der Mensch, der einfach nur einen tollen Urlaub haben will, sehr schnell vergisst. Zumal die Türkei – vom Preis-Leistungs-Verhältnis her – im Gegensatz zu anderen Ländern für die Touristen sehr günstig ist. Auch wenn es durch die zuletzt wieder wachsende Beliebtheit wieder etwas teurer geworden ist.

Der Wertverfall der Lira müsste sich doch eigentlich positiv auf die Preise auswirken?

Das stimmt. Die Reise an sich ist dadurch aber leider nicht billiger. Durch den stärkeren Euro, durch den in der Türkei die Preise fallen, ist es aber vor Ort derzeit sehr günstig, einzukaufen.

Nun ist die politische Situation in der Türkei nach wie vor angespannt. Was merken die Urlauber vor Ort davon?

So weit ich es mitbekomme, nichts. Alle, die dort waren und mit denen ich gesprochen habe, waren von ihrem Urlaub begeistert, auch wenn einige mit ungutem Gefühl verreist sind. Von Unruhen haben sie aber nichts mitbekommen, es gab keine einzige Reklamation.

Würden Sie selbst in die Türkei reisen?

Ich war tatsächlich erst kürzlich selbst dort auf einer Tagung. Aus Sicherheitsgründen würde ich die Türkei auf keinen Fall meiden.

Weiterlesen
„Hartnäckig bleiben“

„Hartnäckig bleiben“

Martina Klöpfer Die Bundesministerinnen Giffey und Barley haben sich unlängst für eine Frauenquote im Deutschen Bundestag ausgesprochen. Auch die Gleichstellungsbeauftragte des Enzkreises hält den Vorstoß für notwendig. Wäre eine Frauenquote… »