„Die Sicherheit geht immer vor“

Von fragen Von Thomas Eier Erstellt: 31. Juli 2018, 00:00 Uhr
„Die Sicherheit geht immer vor“ Ulrich Saur leitet das Bürger- und Ordnungsamt der Stadt Mühlacker

Ulrich Saur
Seit Montag wird am Mühlehof die Kupferfassade auf der Ostseite in Richtung Rathaus demontiert. Deshalb ist der Fußgängersteg über die B10 aus Sicherheitsgründen gesperrt.

Was den Steg über die B10 betrifft, der als wichtige Verbindung für Fußgänger und Radler gilt, gab es Kritik an der geplanten monatelangen Sperrung. Wie ist die derzeitige Situation, und zeichnet sich ein Kompromiss ab?

Momentan wird die Fassade auf der Ostseite abgebaut, dafür wird ein Bagger eingesetzt. Deshalb ist der Steg aus Sicherheitsgründen gesperrt.

Anschließend müssen wir sehen, was sich unter der Fassade verbirgt, und ob der Zustand des Unterbaus so ist, dass wir den Weg zwischen Rathaus und Mühlehof zumindest zeitweise öffnen können. Entscheidend ist immer die Sicherheit für die Fußgänger. Das bedeutet, es dürfen sich auch bei stärkerem Wind keine Teile lösen und herabfallen und Passanten gefährden.

Wann steht diese Prüfung an?

Ich denke, etwa Mitte August wissen wir mehr. Wir werden dann entsprechend informieren.

Alternative für Fußgänger ist die Unterführung zwischen Enzgärten/Gymnasium und Hotel „Scharfes Eck“. Warum tun sich manche mit diesem Umweg schwer?

Generell sind Unterführungen nicht bei jedem beliebt, ich denke da unter anderem an die Unterführung beim Bahnhof. Allerdings gibt es, was die Unterführung zwischen Gymnasium und Scharfem Eck betrifft, keinerlei Hinweise, dass es hier in irgendeiner Weise unsicher wäre oder dass sich hier irgendwelche Leute treffen oder aufhalten würden. Was die Entfernung betrifft, so ist natürlich gerade für Menschen mit Handicaps jeder Umweg eine gewisse Belastung, aber die Wege sind nicht allzu viel länger. Auch ist die Unterführung auf beiden Seiten barrierefrei begehbar.

Gab es abgesehen von der Frage der Fußgänger-Umleitung in der ersten Woche weitere Beschwerden beziehungsweise Anfragen hinsichtlich des Mühlehof-Abbruchs?

Bereits im Vorfeld hatten sich Anlieger über die Abläufe erkundigt, und es gibt aus der Bevölkerung vereinzelt kritische Nachfragen. Ansonsten sind uns, was die laufenden Arbeiten betrifft, bislang keine größeren Klagen oder Einwände zu Ohren gekommen.

Weiterlesen
„Innenansicht beisteuern“

„Innenansicht beisteuern“

Marlis Lippik Unlängst hat das erste Treffen eines Arbeitskreises zur Erstellung einer Ortschronik für Mühlhausen stattgefunden. Die Arbeit am Buch könnte Überraschendes zutage fördern. Was hat sich seit dem ersten… »