„Die Reben sind gesund“

Von fragen Ulrike Stahlfeld Erstellt: 17. Juni 2019, 00:00 Uhr
„Die Reben sind gesund“ Frank Jaggy, Betreiber eines Weinguts in[[br]]Schönenberg

Frank Jaggy
Manchen Menschen regnet es derzeit definitiv zu viel, andere dagegen freuen sich über jeden Tropfen, der vom Himmel fällt. Weingärtner Frank Jaggy jedenfalls ist im Moment sehr zufrieden. Er könnte aber im Interesse der Schwimmbadbesucher in den kommenden Wochen auch mit etwas weniger Regen leben.

Der letzte Sommer war viel zu heiß und zu trocken. Die Natur brauche den vielen Regen, heißt es deshalb jetzt häufig. Wie stellte sich für Sie die Lage im Weinberg dar?

Man muss hier unterscheiden. Es gibt zweierlei Arten von Bodenfeuchte. Da gibt es die Grundfeuchte, und hier ist festzustellen, dass der Untergrund noch zu trocken ist. Das andere ist die Feuchtigkeit an der Oberfläche. Und in diesem oberen Bereich ist der Niederschlag derzeit ausreichend. Die Weinreben können sich je nach Lage von der Grundfeuchte oder der Feuchtigkeit im oberen Bereich ernähren.

Wie können sich die Grundwasserstände erholen?

Da sollte es vor allem im Winter, also nach der Vegetationsperiode, viel Niederschlag geben. Hier könnten wir große Mengen Schnee gebrauchen, die dann langsam abtauen, so dass Wasser tief in den Boden einsickern kann. Gerade diese Zeit ist wichtig für die Grundwasserneubildung.

Aber auch im Sommer wünschen Sie sich sicherlich den einen oder anderen Regen …

Ja, aber da könnte man rein theoretisch mit den Schwimmbad-Besuchern einen Kompromiss eingehen. Uns würde es genügen, wenn es nachts ab Mitternacht bis zum nächsten Morgen um 6 Uhr regnet. Auch würde es genügen, wenn es nur einmal pro Woche kräftig regnet oder aber auch nur jede zweite Woche. Wir brauchen Niederschläge. Um ein Kilogramm Trockensubstanz auszubilden, benötigt eine Rebe zwischen 400 und 600 Liter Wasser. Wenn die Reben wassernotleidend sind, dann vollbringen sie keine Höchstleistungen. Wir brauchen Regen und Sonne.

Unterm Strich: Wie ist das Jahr in puncto Wetter also bislang für Sie verlaufen?

Bis jetzt sehr gut. Die Reben sind gesund. Wir haben einen schönen Wuchs und vor allem bislang auch keinen Hagel. Es sieht derzeit klasse aus.

Weiterlesen
„Schwänzen wird nicht toleriert“

„Schwänzen wird nicht toleriert“

Dr. Hans-Joachim Blum Die Sommerferien stehen vor der Tür. Manche Schüler, aber auch manche Eltern können den Beginn kaum erwarten und wollen schon früher in den Urlaub starten. An den… »