Unfall in Pforzheim: Flucht vor der Polizei endet im Krankenhaus

Erstellt: 31. März 2017, 18:08 Uhr

Pforzheim (pol). In Pforzheim ist am Freitag ein junger Motorradfahrer, der nicht kontrolliert werden wollte, auf der Flucht vor der Polizei schwer verunglückt.

Der 18-Jährige war einem Beamten aufgefallen, weil an seiner Maschine das Kennzeichen fehlte. Er ignorierte die Anhaltezeichen, gab Gas und flüchtete auf der Paul-Löbe-Straße bergabwärts, wobei er das Polizeiauto streifte. An der Einmündung der Walther-Rathenau-Straße prallte das Motorrad gegen den Renault eines 43-Jährigen. Beim Sturz erlitt der 18-Jährige schwere Verletzungen. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 5000 Euro.

Zusätzlich zum Krankenhausaufenthalt und einem beschädigten Motorrad muss der junge Fahrer nun mit Anzeigen wegen einer Straßenverkehrsgefährdung und wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis rechnen.

Weiterlesen

Kamera hält Begegnungen fest

Pforzheim (pm). Im Rahmen der Ausstellung „…eines Freundes Freund zu sein – Pforzheim und seine Partnerstädte“, die vom 21. Oktober bis zum 3. März im Stadtmuseum in SIE MÖCHTEN DEN… »