AfD-Veranstaltung in Pforzheim: Polizei beendet Antifa-Blockade

Erstellt: 13. Juli 2017, 16:34 Uhr

Pforzheim (pol/the). Eine Veranstaltung des AfD-Kreisverbands am Mittwochabend in Pforzheim ist letztlich ohne größere Zwischenfälle über die Bühne gegangen.

Wie berichtet, war vor dem CongressCentrum, wo die Partei zu einem „Bürgerdialog“ zum Thema „Probleme mit illegaler Einwanderung“ eingeladen hatte, eine Gruppe von Aktivisten aus dem linken Lager aufmarschiert, was wiederum die Polizei dazu bewogen hatte, vorsorglich Einsatzkräfte vor der Halle zusammenzuziehen.

Die Zahl der Antifa-Aktivisten wurde von der Polizei nachträglich von 30 auf etwa 20 korrigiert, die Banner entrollt und versucht hätten, den Eingang zu blockieren. „Die Polizei hat deshalb deeskalierend eingegriffen“, berichtete auf Nachfrage ein Sprecher des Präsidiums Karlsruhe und verwies darauf, dass es sich um eine genehmigte Veranstaltung gehandelt habe. Neben der Antifa-Gruppe hätten sich 40 „bürgerliche“ Demonstranten eingefunden, um gegen die Veranstaltung Position zu beziehen.

Mit einem Regenguss habe sich der Protest nach Beginn der Veranstaltung um 19 Uhr rasch aufgelöst. Von weiteren Zwischenfällen in der Stadt sei nichts bekannt, so der Polizeisprecher.

Weiterlesen

Autofahrerin ohrfeigt nach Unfall ein Kind

Pforzheim (pol). „Wohl unter einem psychischen Ausnahmezustand“, so die Polizei, habe eine 47 Jahre alte Autofahrerin am Montagnachmittag in der Pforzheimer Nordstadt gestanden, die nach einem Beinaheunfall einen Jungen attackierte… »