Marihuanaplantage in Bretten entdeckt

Erstellt: 6. September 2018, 16:35 Uhr

Bretten (pol). Beamte des Rauschgiftdezernats und des Polizeireviers Bretten haben am Mittwoch in Bretten die Wohnung eines 22-Jährigen durchsucht und eine größere Indoor-Marihuanaplantage sowie weitere Betäubungsmittel entdeckt.

Aufgrund der umfangreichen Ermittlungen gegen den 22-jährigen Verdächtigen sowie seinen 57 Jahre alten Vater konnten von der Staatsanwaltschaft für die in unmittelbarer Nähe zueinander liegenden Wohnungen der beiden Tatverdächtigen Durchsuchungsbeschlüsse erwirkt werden, die nun vollstreckt wurden: In der Wohnung des 22-Jährigen stießen die Ermittler auf eine größere Indoor-Plantage mit weit über 50 Marihuanapflanzen sowie größere Mengen an verkaufsfertig abgepackten Betäubungsmitteln. In der Poststraße wiederum konnten die Beamten auch in der Wohnung des Vaters eine Marihuanaplantage feststellen, die aber offenbar ebenfalls vom Sohn betrieben wurde.

Die beiden Verdächtigen wurden vorläufig festgenommen. Während der 57-Jährige nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt werden konnte, wurde der 22-Jährige bereits am Donnerstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ wegen unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge Haftbefehl und setzte ihn in gleich Vollzug.

Weiterlesen

Neue Tattoos für die Kameraden

Pforzheim (weg). Im weltweiten Netz kursieren bekanntlich jede Menge Geschmacklosigkeiten. So schrieb ein Mensch auf Facebook im Dezember 2015, als an der mazedonischen Grenze aufgebrachte Flüchtlinge demonstrierten, man möge die… »