Verantwortung

Von Maik Disselhoff Erstellt: 7. Mai 2020, 00:00 Uhr
Verantwortung Verantwortung

Die Spielplatz-Lockerung ist richtig, wenn sich alle an die Regeln halten

Am Beispiel der Lockerungen auf Spielplätzen wird deutlich, dass mit jeder wiedergewonnenen Freiheit auch die Verantwortung der Bürger steigt. Um das Coronavirus weiter unter Kontrolle zu halten, ist es nötig, dass sich die Menschen nach wie vor an die Spielregeln wie das Abstandsgebot und die Kontaktsperre halten. Die Öffnung der Spielplätze ist wichtig und gut. Der Bewegungsdrang von Kindern ist groß, auf Spielplätzen können sie sich austoben, abreagieren und ihre Grenzen verschieben. Wo sonst geht das heute noch? Gerade diejenigen Familien, die nicht über den Luxus eines Gartens verfügen, atmen jetzt auf.

Die Öffnung der Spielplätze verdeutlicht auch, dass Lockerungen der Corona-Verordnung immer eine Gratwanderung sind. Es besteht die Gefahr, dass es manch einer jetzt vielleicht allzu locker nimmt – gerade dort, wo keine Maske getragen werden muss, die etwa beim Einkaufen oder in der Bahn immer an die unsichtbare Gefahr erinnert. Die Infektionszahlen sind derzeit zwar niedrig, dies ist jedoch keineswegs in Stein gemeißelt. Regionale Lockdowns auf Kreisebene werden künftig ein Thema sein, wenn die Zahlen dies erfordern. Das hat die Politik bereits angedeutet.

Die Eigenverantwortung der Bürger steigt auch vor dem Hintergrund, dass die Ordnungsämter der Kommunen sowie die Polizei bei der Überwachung der Einhaltung der Corona-Verordnung schlichtweg an ihre Grenzen stoßen.

Weiterlesen
Rechts vor links?

Rechts vor links?

Über die Einhaltung der Regeln inWohngebieten mit Tempo 30 Tempo-Sünder und regelmäßige Vorfahrtsmissachtungen? Die Klagen aus der Brühlstraße in Lienzingen, die der örtliche Stadtrat und Vorsitzende der CDU-Gemeinderatsfraktion, Günter Bächle,… »