Unter Zugzwang

Erstellt: 28. November 2018, 00:00 Uhr
Unter Zugzwang Unter Zugzwang

Die Stadt Mühlacker subventioniert
den Service am Fahrkartenschalter

Vom Umbau der Bahnsteige bis hin zum Schalterbetrieb: In zunehmendem Maß muss die Stadt Mühlacker, die zuvor schon auf eigene Kosten den Bahnhofsvorplatz schmucker gestaltet hatte, für einen attraktiven Schienenverkehr in die Tasche greifen, während die Betreiber, die eigentlich zuständig sind, gerne auf finanzielle Zwänge verweisen, wenn es darum geht, beim Dienst am Kunden zu kürzen. Kein Wunder also, dass die Stadträte im Verwaltungsausschuss den Mehrkosten für den Betrieb der Mobilitätszentrale nicht freudig, sondern nur zähneknirschend zustimmen. Schließlich ist der Ticketverkauf inklusive dazugehöriger Beratung per se nicht Aufgabe der Kommune, die auch nicht mitverdient.

Im Interesse der Fahrgäste und einer umweltfreundlichen Alternative zum Auto beißt die Stadt gemeinsam mit dem Landkreis in den sauren Apfel, während Abellio als Nachfolger der Bahn mit vergleichsweise geringem Kostenaufwand einen umfassenden Service preisen kann. So subventioniert der Steuerzahler inzwischen Aufgaben und Angebote der Verkehrsunternehmen – ob nun Bahn oder Abellio/Go Ahead –, die früher zum selbstverständlichen Standard eines Dienstleisters gehörten.

Hoffentlich wissen die heutigen und künftigen Betreiber den Beitrag zu schätzen und bedanken sich bei ihren Kunden mit pünktlichen und verlässlichen Zugverbindungen. In dieser Hinsicht, mag mancher Bahnpendler denken, kann es mit Abellio und Go Ahead nur besser werden – und allein dieser Wunsch zeigt, wie weit es mit dem Nahverkehr auf der Schiene gekommen ist.

Weiterlesen

Praxisbezogen

Die Nachricht, wonach die Zukunft einer renommierten Hausarztpraxis im besten Fall auf lange Sicht gesehen gesichert ist, ist heutzutage eine echte Erfolgsmeldung. Denn in Zeiten, in denen sich viele Mediziner… »