Redezeit

Von Thomas Eier Erstellt: 21. März 2018, 00:00 Uhr

Abend mit Politprofi wirft Fragen auf

In der Union wird derzeit viel über Erneuerung geredet, doch ob der Abend mit Daniel Caspary dazu geeignet ist, Aufbruchstimmung zu verbreiten, darf bezweifelt werden. Dabei ist der CDU Mühlacker, die sich bemüht, eine parteiinterne Diskussion in Gang zu bringen und dafür Mandatsträger verpflichtet, kein Vorwurf zu machen. Am Ende frösteln rund 30 Besucher in der Kelter, wo der Vortrag des Europa-Abgeordneten großen Raum einnimmt und die Diskussion einen vergleichsweise geringen.

Dabei hatte Caspary kurz zuvor eine lebendige Debatte propagiert und die Basis aufgefordert, den Mund aufzumachen. Dafür hätte sich der Politprofi, der laut Programm seine Redezeit deutlich überschritt, allerdings selbst mehr zurücknehmen müssen. Seine Antworten auf die wenigen Fragen, die noch möglich waren, fielen wiederum ausführlich aus; manche würden sagen: ausufernd.

Ein wenig wirkte es, als würde der Fachmann den Laien die Welt erklären, und selbst Routinier Winfried Scheuermann drang mit seinem Anliegen nach einer sozialeren Attitüde für seine CDU nicht durch. Caspary entgegnete, hierzulande seien zu viele unzufrieden – und ließ selbst einige unzufrieden zurück.

Thomas Eier

Redaktionsleiter E-Mail: redaktion@muehlacker-tagblatt.de Telefon: (07041) 805-27

Thomas.Eier@muehlacker-tagblatt.de

Weiterlesen
Wortschatz

Wortschatz

Warum eine Fachtagung längst nicht nur für Experten wichtig ist Eine Patouà-Fachtagung in Serres. Da mag man fragend die Augenbrauen nach oben ziehen und einige Sekunden später das Blatt mit… »