Mangelwirtschaft

Von Thomas Eier Erstellt: 6. April 2019, 00:00 Uhr

Fehlt es an Lehrern und Schulleitern,
will niemand sie mit anderen teilen

Wir bieten: zwei unbefristete und unkündbare Führungspositionen an florierenden Einrichtungen, gelegen in ländlicher Idylle mit hoher Lebensqualität. Verbunden mit – zumindest irgendwann vielleicht – der Aussicht auf höhere Bezüge und eine personelle Entlastung. Und ginge es nicht um Stellen mit Beamtenstatus, der die Annahme von Geschenken verbietet, die Stadt würde liebend gerne zusätzlich noch eine Limousine mit Chauffeur und ein schmuckes Einfamilienhäuschen drauflegen …

Bitte sehr: Kein Spaß, sondern purer Sarkasmus, denn der Verteilungskampf ist längst im Gange, der sich nicht allein um Maschinenbauingenieure, Pflegepersonal und Hausärzte dreht, sondern auch um Lehrer und – siehe oben stehendes Stellenangebot für die Grundschulen in Mühlhausen und Lomersheim – um Schulleiter.

Täuscht der Eindruck nicht, ist mit der Veranstaltung in dieser Woche an der Ulrich-von-Dürrmenz-Schule die Idee eines Dreiermodells mit Zentrale in Dürrmenz und Filialen in den Stadtteilen vom Tisch. Die Zeche zahlen, falls sich nicht doch noch Bewerber finden, die dienstältesten Lehrkräfte in Lomersheim und Mühlhausen, die kurzerhand als Rektor(inn)en zwangsverpflichtet werden, um neben dem Unterricht und ohne jegliche Vergütung noch den kommissarischen Verwalter zu spielen.

Genauer: Den Mangelverwalter, denn es fehlt allenthalben nicht nur an Führungs-, sondern auch an Lehrkräften, und das schürt, sobald es um die Frage von Zusammenlegungen geht, zusätzlich die Ängste bei den Eltern. Sie wollen ihre wenigen Lehrer genauso wenig mit anderen teilen wie ihren Schulleiter.

Der Abend an der UvD-Schule ließ in mehrfacher Hinsicht tief blicken. Zum einen offenbarte sich, wie es um die Bildungspolitik im reichen Ländle bestellt ist – als Note gab es „mangelhaft“ –, und zum anderen überraschte es nicht, dass sich, wenn es an grundlegenden Ressourcen fehlt, jeder selbst der Nächste ist.

Thomas Eier

Redaktionsleiter E-Mail: redaktion@muehlacker-tagblatt.de Telefon: (07041) 805-27

Thomas.Eier@muehlacker-tagblatt.de

Weiterlesen
Was geht?

Was geht?

Trotz aller Probleme herrschtin Mühlacker kein Stillstand Der Vorwurf, in Mühlacker gehe nichts voran, ist weder fair noch zutreffend, auch wenn wichtige Aufgaben bislang unerledigt sind. Während viele im Mühlehof-Loch… »