Jugendkultur!

Von Theresa Mammel Erstellt: 3. April 2019, 00:00 Uhr

Kleinkinder sind auf einer
Skateanlage fehl am Platz

Skatepark – ein Treffpunkt für alle Nutzergruppen? Nein! Ein Skatepark ist ein Ort, an dem sich Jugendliche nicht nur über neue Tricks, sondern auch den Kummer mit den Eltern und Lehrern oder den ersten Flirt austauschen. Es passt nicht, wenn die Zielgruppe ihren Platz mit Kleinkindern teilen muss und dann noch gemaßregelt wird, man möge doch bitte Rücksicht auf die Kleinen nehmen. Manch einer hat wohl den Sinn eines Skateparks nicht verstanden. Die Eltern sollten ihre Kinder dort spielen lassen, wo sie nicht Gefahr laufen, ein Skateboard gegen den Kopf zu bekommen oder schlichtweg den Jugendlichen die Bahn zu blockieren.

Ein Skatepark ist ein Stück Jugendkultur, die den Jugendlichen vorbehalten sein sollte. Als Tummelplatz für Kleinkinder ist die Anlage nicht gedacht; schon gar nicht, wenn der Spielplatz direkt daneben liegt. Die Stadt überlegt sich bereits, neue Regeln einzuführen, und das ist auch gut so.

Weiterlesen
Bauarbeiterin

Bauarbeiterin

Bei der Berufswahl ist das Geschlecht noch viel zu häufig ein Faktor Jule Janson ist ein Beispiel dafür, dass junge Frauen auch in typischen Männerdomänen erfolgreich sein können. Ihr Exotenstatus… »