Unsozial

Erstellt: 31. Januar 2018, 00:00 Uhr

Zur Tarifauseinandersetzung in der Metallbranche:

Wieder fordert eine Gewerkschaft acht Prozent Lohn mehr, obwohl nur Prozente mehr zu fordern total unsozial und ungerecht ist gegenüber den geringer Verdienenden. Denn wenn ein Arbeitnehmer zum Beispiel 1000 Euro verdient, erhält er bei acht Prozent nur 80 Euro mehr. Die in den Chefetagen, die beispielsweise 6000 Euro verdienen, erhalten bei acht Prozent aber 480 Euro mehr. So klafft die Schiene zwischen ärmer und reicher immer weiter auseinander. Wann fordern die Gewerkschaften daher endlich eine gleiche Summe Euro für alle? Das wäre erstmals sozialer und gerechter. Übrigens machen die Arbeitgeber bei der unsozialen Mehrprozenterei mit, obwohl sie natürlich weniger Prozente anbieten, statt auch mehr Euro pro Monat. Und wie lange verträgt das überhaupt noch unsere Wirtschaft?

Werner Schmid-Burger, Ötisheim

Weiterlesen

Keine Insellösung

Zu „Ratsreferendum: Entscheidung steht an“ vom 14. November: Auf mich wirkt es ziemlich schäbig, dass im Bericht des Amtsblatts über die außerordentliche Gemeinderatssitzung zum Bürgerbegehren die überzeugenden und stichhaltigen Gründe… »