Umwelt als Gewinner

Erstellt: 30. Juni 2020, 00:00 Uhr

Zu „Klares Ergebnis beim Bürgerentscheid“ vom 29. Juni:

Gratulation an die Gemeinde Wiernsheim. Auch wenn vielleicht viele Bürger Wiernsheims vom Ergebnis des Bürgerbegehrens enttäuscht sind, werden auch sie bei der für ein Bürgerbegehren hohen Wahlbeteiligung anerkennen müssen, dass eine deutliche Mehrheit gegen die Umwandlung von wichtigen Flächen zur Erzeugung von Nahrungsmitteln in ein Wohngebiet gescheitert ist. Entgegen dem vor Jahren an der Wahlbeteiligung (jedoch nicht am Ergebnis) gescheiterten Bürgerbegehren in Mühlacker wird man an dem Ausgang nicht herumdeuteln können. Bürgermeister werden oft mit deutlich geringeren Wahlbeteiligungen wiedergewählt.

Land ist nicht vermehrbar, dies gilt insbesondere für landwirtschaftlich genutzte Flächen. Dass im Vorfeld eingeräumt wurde, dass in der Innenraumentwicklung und bei für wen auch immer zurückgehaltenen bebaubaren Grundstücken noch viel Potenzial steckt, sei nur am Rande erinnert. Wir werden nicht ewig im Wohlstand leben, erste Anzeichen müssen wir derzeit schmerzhaft in der Corona-Zeit erfahren. Dann werden wir froh sein über regionale Lebensmittel und Menschen, die diese mit viel Engagement und Herzblut erzeugen.

Bleibt zu hoffen, dass das Ergebnis Schule macht und auch andernorts zum Nachdenken mit dem Umgang von Landwirtschaftsflächen und der Natur anregt. Nicht die Befürworter haben am Sonntag verloren, sondern die Umwelt, und damit alle Wiernsheimer, haben letztendlich gewonnen.

Joachim Stretz, Mühlacker

Weiterlesen

Auswüchse

Zu „Gans ungestört“ vom 22. Juni: Wie in der Reportage schön beschrieben, handelt es sich bei dem Reutsee tatsächlich um eine kleine Welt für sich. Nur leider hat jede Medaille… »