Zusammenhalt

Erstellt: 26. Mai 2020, 10:47 Uhr

Liebe Freunde und Mitbürger, zum diesjährigen Zuckerfest wollte ich einen Leserbrief schreiben, der mir sehr am Herzen liegt. Ich liebe meine Heimatstadt Mühlacker so sehr und freue mich jedes Mal, nach einer Reise das wunderschöne Ortsschild mit dem Schriftzug „Mühlacker (Große Kreisstadt)“ zu sehen. Meinen Kindern geht es mit dem zunehmenden Alter ebenfalls so. Mühlacker ist für uns „ Paris a. d. Enz“.

Der Fastenmonat Ramadan endete am Sonntag mit dem Festgebet am frühen Morgen, und danach begann das große Fest „Ramazan Bayrami“, bekannt auch unter Zuckerfest. Das Ramadan-Fest ist von der Bedeutung her mit Weihnachten vergleichbar. Zur Tradition gehört, dass Kinder beschenkt werden, meist werden sie neu eingekleidet und bekommen Süßigkeiten oder Spielzeuge und Geld geschenkt. Vor allem ist es das Fest der Versöhnung: Menschen, die mit anderen im Clinch lagen, nutzen diese drei Tage, um Streit beizulegen. Man besucht die Eltern, Freunde, Bekannte und natürlich auch die Verwandtschaft. Allerdings ist dieses Jahr bedingt durch die Corona-Pandemie alles anders, auch wenn wir uns im Gegensatz zu anderen Ländern noch glücklich schätzen dürfen.
In den vergangenen Jahren stelle ich immer mehr fest, dass viele Nicht-Muslime stärker als bisher unsere Feste im Blick haben; vom höchsten Staatsoberhaupt über bestimmte Minister bis hin zu kleinen Gemeinden. Diese Grußbotschaften machen mich wirklich sehr glücklich.

Gestern habe ich zufälligerweise im Facebook die Grußbotschaft einer anderen Gemeinde im Enzkreis gelesen und wünschte mir das natürlich – als echter Mühlackerer – auch von meiner Heimatstadt Mühlacker. Vergebens habe ich im Netz gesucht und bis zum Abend gehofft, dass dies noch geschieht. Ich weiß nicht, vielleicht erwartet man gerade in dieser aktuellen Situation noch mehr Solidarität und noch mehr Zusammenhalt ?!
Wie schön sagte es unser Bundespräsident in seiner Grußbotschaft: „Dieses Jahr können wir nicht wie gewohnt miteinander feiern. Aber wir sind einander verbunden in innerer Einkehr und in einem Glauben, der Trost und Kraft spendet.“

Ich bedanke mich bei all meinen nicht-muslimischen Freunden für die liebsten Bayram-Wünsche, die mich auf unterschiedlichen Kanälen erreicht haben.

Bleiben Sie alle gesund !
Sami Havcarci, Mühlacker

 

Leserbriefe an das Mühlacker Tagblatt
Redaktion Mühlacker Tagblatt,
Kißlingweg 35, 75417 Mühlacker.
E-Mail: redaktion@muehlacker-tagblatt.de

Weiterlesen

Was heißt „intakt“?

Zu „Kinder und Jugendliche als rares Gut“ vom 30. April: Der Bericht beginnt folgendermaßen: „Eine bessere Bildung, die keinen zurücklässt, und mehr Ganztagesbetreuung, die Frauen den Weg in die Berufstätigkeit… »