Das Geld wäre mit Leichtigkeit da

Erstellt: 29. Juni 2013, 00:00 Uhr

Zu „Rütteln am Rentenbeitrag“ vom 27. Juni:

Die Mütterrente ist zwar nur ein Wahlversprechen, aber wer hindert mündige Bürgerinnen daran, es nach der Wahl einzufordern? Denn es ist nicht einzusehen, warum ein vor 1992 geborenes Kind nur einen Rentenpunkt einbringt, ein danach geborenes Kind aber drei. Dabei geht das jetzige Wahlversprechen noch zu wenig weit: Es wird nur um einen Punkt erhöht für die vor 1992 geborenen Kinder. Im Übrigen ist die Mütterrente dann eine versicherungsfremde Leistung, für die nicht die Beitragszahler aufkommen müssen, sondern die Steuerzahler.

Das Geld dazu wäre mit Leichtigkeit da, zum Beispiel müssten nur die leistungslosen Einkommen auf Kapitalerträge wieder wie früher mit dem persönlichen Einkommensteuersatz veranlagt werden statt nur mit 25 Prozent. Im ersten Halbjahr sind in Deutschland wieder neue Geldmillionäre entstanden; wann werden endlich die Steuervergünstigungen der letzten Jahre für die Superreichen zurückgenommen?

Günther Schramek, Ötisheim

Weiterlesen

Gefährliche Baustelle

Zu „Rathauschefs auf Baustellentour“ vom 5. September. Die umfangreiche Berichterstattung über aktuelle Bauprojekte der Stadtwerke und der Stadt Mühlacker soll wohl den Eindruck vermitteln, dass auf den Baustellen gute Arbeit… »