Bühnenreif

Erstellt: 11. Oktober 2018, 00:00 Uhr

Zu: Bebauung des Wiesentals in Illingen

Zu den derzeitigen Vorgängen in Illingen fallen mir als Erstes zwei Begriffe ein: Posse und Trauerspiel. Dies wird der Sache aber absolut nicht gerecht. Bei näherem Hinsehen erscheint mir dies eher als eine bühnenreife Co-Inszenierung von Gemeindeverwaltung und Caritas. Diese hat aber absolut nichts mit der immer wieder hervorgehobenen Menschlichkeit, Moral oder Nächstenliebe, sondern wohl eher mit dem maximal zu erzielenden Gewinn zu tun. Wenn ich mich etwas näher mit unseren Mitbürgern beschäftige, die gegen die Bebauung des Wiesentales sind, wird schnell klar, dass dies keine unmoralischen, unmenschlichen – und was sonst noch in den Raum gestellt wird – Menschen sind. Ganz im Gegenteil.

Verwaltungen und Caritas versuchen, den Bürgern, die anderer Meinung sind, Steine jeglicher Größe in den Weg zu legen. Sie werden grundlos beleidigt und diffamiert. Ein tolles Demokratieverständnis. Ich möchte mich dem zutreffenden Schlusswort des Altbürgermeisters Veigel anschließen, der geschrieben hat: Wir Illinger sind selbst- – und ich möchte hinzufügen – verantwortungsbewusst genug, um zu wissen, wie wir uns zu entscheiden haben.

Erik Lindauer, Illingen

Weiterlesen

Verschandelt

Zu „Wenn der Erlenbach sein Bett verlässt“ vom 6. Dezember: Mir stehen die Haare zu Berge, wenn ich lese, dass der Ortskern von Ötisheim zum Schutz gegen Hochwasser hinter Erdwällen,… »