Verrannt

Erstellt: 14. Januar 2019, 00:00 Uhr

Ein Hund im Kanalrohr? War da nicht was? Keine 14 Tage nach dem aufwendigen Einsatz in Großglattbach, wo in der Silvesternacht ein Berner-Sennen-Mischling gerettet worden war, hat sich am Samstagabend Ähnliches auf Gemarkung Birkenfeld zugetragen. Hier hatte sich ein Hund auf der Jagd nach einem Fuchs buchstäblich verrannt, und wiederum musste von der Feuerwehr gegraben werden, um beide zu befreien.

Hier wie dort heißt es, solche Einsätze seien selten, auch wenn sie manchmal gleich doppelt anfallen. Andererseits können unsere treuen Vierbeiner, auch wenn sie manchmal Mühe machen, nie zur Last werden. Wie sagte so schön Kurt Tucholsky: „Der eigene Hund macht keinen Lärm – er bellt nur.“

Weiterlesen

Große Kleine

Nur 1000 Einwohner zählt Mühlhausen, der kleinste Mühlacker Stadtteil. Umso erstaunlicher, dass rund 70 Interessierte die Veranstaltung zur Schuldiskussion besuchten. Zum Vergleich: In Lomersheim mit 2900 Einwohnern, das ebenfalls von… »