Pfosten

Erstellt: 3. September 2018, 00:00 Uhr

Fast unisono lobten die Künstler beim dritten Enzival am Wochenende die großartige Kulisse, die sich ihnen von der Bühne aus bot. Sie blickten bei ihrem Auftritt nicht nur auf die Zuschauer, sondern auch auf die imposante Felswand und die mittelalterliche Burgruine Löffelstelz. Für Marius Fietz, Sänger der Indierock-Band Marspol aus Gießen, indes gab es darüber hinaus scheinbar offene Fragen: „Ihr müsst mir nachher mal erzählen, was das für ein riesengroßer Baustellenpfosten ist“, so der Frontman zum Publikum, als sein Blick auf den Sender fiel.

Weiterlesen

Kurz und gut

Zuerst würdigte Bürgermeister-Stellvertreter Uwe Oehler ausführlich den frisch verpflichteten Werner Henle (siehe Bericht auf Seite 11), es folgte die Rede von Landrat Bastian Rosenau, und so fühlte sich der dritte… »