Haarige Fälle

Erstellt: 11. Februar 2019, 00:00 Uhr

Einbrüche in Wohnungen oder Büroräume sind leider an der Tagesordnung. Doch im Landkreis Ludwigsburg hatten es Langfinger jetzt gleich zweimal kurz hintereinander auf Friseurgeschäfte abgesehen. Waren sie zu spät zum Haareschneiden dran? Wohl nicht. Wie die Polizei mitteilte, waren sie vor allem auf Bargeld scharf. Scheren, Rasierapparate und Föhn hingegen sind offenbar noch da. Für die Bestohlenen ist es jedenfalls trotzdem zum Haareraufen.

Weiterlesen

Breit aufgestellt

Neben Wildkatze und Rotmilan haben die jungen Naturschützer aus der Jugendgruppe des BUND Maulbronn, die zum wiederholten Mal einen Preis für ihr Naturtagebuch gewannen, auch das „Breitmaulnashorn“ als bedrohte Art… »