Haarige Fälle

Erstellt: 11. Februar 2019, 00:00 Uhr

Einbrüche in Wohnungen oder Büroräume sind leider an der Tagesordnung. Doch im Landkreis Ludwigsburg hatten es Langfinger jetzt gleich zweimal kurz hintereinander auf Friseurgeschäfte abgesehen. Waren sie zu spät zum Haareschneiden dran? Wohl nicht. Wie die Polizei mitteilte, waren sie vor allem auf Bargeld scharf. Scheren, Rasierapparate und Föhn hingegen sind offenbar noch da. Für die Bestohlenen ist es jedenfalls trotzdem zum Haareraufen.

Weiterlesen

Distanzen

Der Knittlinger Gemeinderat wird, wie am Dienstag besprochen, papierlos. Sitzungsunterlagen können die Bürgervertreter künftig am Tablet studieren. Eingespart werden laut Hauptamtsleiter Stephan Hirth 220000 Blatt Papier im Jahr. Hierzu ein… »