Gloschdaschdad

Erstellt: 16. April 2019, 00:00 Uhr

Die „Haltstatione“ der vielbesungenen „schwäb’sche Eisebahne“ von Stuegart bis Durlesbach haben ein Pendant erhalten: Der Karlsruher Verkehrsverbund hat seinen Netzplan übersetzt und „altschwäbische“ Stationen so bezeichnet, wie den Badenern der Schnabel gewachsen ist – als „Mihlagger“, „Aize“ oder „Gloivillars“. Das sonntägliche Stichbähnle nach Maulbronn wiederum wird zum „Gloschdaschdad-Exbress“.

Weiterlesen

Au Backe!

Manch ein Star macht auf dicke Hose und möchte überall und bei jeder Gelegenheit abgelichtet werden. Nicht so der Sänger Max Raabe. Den plagen bei seinem Auftritt in Pforzheim die… »