Gloschdaschdad

Erstellt: 16. April 2019, 00:00 Uhr

Die „Haltstatione“ der vielbesungenen „schwäb’sche Eisebahne“ von Stuegart bis Durlesbach haben ein Pendant erhalten: Der Karlsruher Verkehrsverbund hat seinen Netzplan übersetzt und „altschwäbische“ Stationen so bezeichnet, wie den Badenern der Schnabel gewachsen ist – als „Mihlagger“, „Aize“ oder „Gloivillars“. Das sonntägliche Stichbähnle nach Maulbronn wiederum wird zum „Gloschdaschdad-Exbress“.

Weiterlesen

Abhängen

Nun muss man gewiss nicht alles nachahmen, was vom Kontinent jenseits des Atlantiks als Trend nach Europa schwappt. Doch wenn die Brüder und Schwestern aus der Neuen Welt mit einer… »