Erwins Millionen

Erstellt: 13. März 2018, 00:00 Uhr

Manchmal schlüpft eine Mail durch den engmaschigen Spam-Filter der Redaktion und sorgt, wenn wieder ein Gauner sein Glück versucht, für Erheiterung. Wie am Montag das Angebot von „Erwin Fawcett“, der angeblich im schönen St. Leatherhead in England wohnt, das Google in seiner wörtlichen Übersetzung als „St. Lederkopf“ interpretiert.

Erwin aus Lederkopf will also gerne Millionen auf das Konto des Redakteurs transferieren, der sich jedoch eine „Zusammenarbeit“ verkneift. Weil er nämlich kein Strohkopf aus Millfield ist.

Weiterlesen

Blütenträume

Neulich – vor dem ersten Spiel der deutschen Nationalelf – berichtete unsere Zeitung an dieser Stelle von einem Deutschlandfähnchen, das ein Fahrer auf der Brücke über die Bahnlinie in Mühlacker… »