Burgbelagerung

Erstellt: 11. Juli 2018, 00:00 Uhr

Die Besucherzahl bei Veranstaltungen in der Burgruine Löffelstelz ist aus Sicherheitsgründen streng begrenzt, und von dieser Regel wird auch beim Poetry Slam keine Ausnahme gemacht. Die Karten sind restlos vergeben, doch einige Gäste lassen sich davon nicht abschrecken und machen es sich kurzerhand außerhalb des Gemäuers gemütlich, um den Beiträgen der Teilnehmer, die dank einer professionellen Tontechnik gut zu verstehen sind, durch das geöffnete Burgtor zu lauschen.

Aufmerksame Mitglieder des Buch-Elser-Teams bringen den Zaungästen Klappstühle, damit sie es bequemer haben, und reichen ein Gläschen Wein nach draußen – woraus sich eine Burgbelagerung der netten Art ergibt.

Weiterlesen

Abhängen?

Man kann den Freunden jenseits des großen Teichs hin und wieder zum Vorwurf machen, dass sie Europa und seine Befindlichkeiten allenfalls am Rande wahrnehmen. Dies gilt auch mit Blick auf… »