Fasching gefeiert

Erstellt: 13. Februar 2013, 00:00 Uhr

Weil am Faschingsdienstag nachmittags alle Dienststellen des Landratsamts geschlossen waren, hat unsere Zeitung eine Kurzmeldung im Vorfeld mit „Landratsamt feiert Fasching“ überschrieben. Diese Überschrift sei „schlichtweg falsch“ und „Unsinn“, meldet sich daraufhin ein Mitarbeiter der Behörde zu Wort. Von Fasching feiern könne keine Rede sein. Die Bediensteten dürften lediglich um 12.30 Uhr nach Hause gehen. Wer dieses Angebot annehme, müsse vor- oder nacharbeiten. Es sei also nicht so, dass die Mitarbeiter den freien Nachmittag geschenkt bekommen.

Die wöchentliche Arbeitszeit eines Beamten betrage 41 Stunden, also pro Arbeitstag acht Stunden und zwölf Minuten. „Wenn ich um 8 Uhr komme und um 12.30 Uhr gehe, habe ich ein Minus von drei Stunden und 42 Minuten“, rechnet der Behördenmitarbeiter vor. Zum Glück ist heute Aschermittwoch ist. Da ist nämlich sowieso alles vorbei.

Weiterlesen

Durchgestanden

Die Geiger und Bratscher der Sinfonietta (siehe Bericht auf Seite 9) haben im Stehen gespielt. Allen, die sich nun besorgt fragen, ob die Stühle auf der Uhlandbau-Bühne der Geldknappheit oder… »