Zaisersweiher rennt vergeblich an

Erstellt: 29. April 2011, 00:00 Uhr
Zaisersweiher rennt vergeblich an Endstation ist immer wieder bei Daniel Higer – diesmal schnappt der Alemannen-Keeper dem eingewechselten Daniel Österle (in Weiß) die Kugel vor der Nase weg. Foto: Eigner

1:2-Niederlage gegen Kreisligist Alemannia Wilferdingen

Maulbronn-Zaisersweiher. Zwei dicke Abwehrschnitzer in der ersten Halbzeit bringen die Spvgg Zaisersweiher um den Lohn für eine kämpferisch gute Leistung gegen Kreisligisten Alemannia Wilferdingen. Mit einer 1:2-Niederlage scheidet der A-Ligist im Kreispokal-Viertelfinale aus.
 
Von Steffen-Michael Eigner

„Wir haben alles gegeben, wir probieren es nächstes Jahr wieder“, sagt Trainer Jürgen Widmann nach dem Schlusspfiff achselzuckend. Doch die Fehler, die zum frühen 0:2-Rückstand führten wurmen ihn: „Zweimal zu stark aufgerückt, und den Gegner durchstechen lassen“, schimpft er.

 Das erste Mal passiert dies in der 23. Minute: Die beiden Innenverteidiger Timo Knothe und Manuel Pischke werden sich nicht einig und lassen Wilferdingens Kapitän Adriano Gavro einfach passieren. Steffen Pischke, der entgegen Widmanns Ankündigung doch statt Timo Bautz im Tor steht, setzt die Fehlerkette fort. Statt dem Angreifer entgegen zu gehen, weicht der Spvgg-Keeper einige Schritte zurück, wodurch der sich die Ecke aussuchen kann. Gavro nimmt die linke: 0:1.

 Auch beim 0:2 nach 34 Minuten ist die Zaisersweiherer Defensive im Tiefschlaf. Julian Walch vollendet. Umso ärgerlicher die zuvor verpasste Chance, als Timo Schwarzbäcker mit einem Klassepass Robin Knothe freigespielt hat. Der schiebt den
Ball zwar am Alemannen-Torwart Daniel Higer vorbei, verfehlt aber eben auch um wenige Zentimeter das lange Eck (27.). Ein Kopfball Schwarzbäckers geht ebenfalls nur um eine Handbreit vorbei (45.+2). Kurz zuvor hat obendrein Schiedsrichter Michael Schild (Ellmendingen) den Tatort eines Fouls fälschlicherweise vor die Strafraumgrenze verlegt. Statt Freistoß hätte es Elfmeter für die Spvgg geben müssen.

 Nach der Pause beschränkt sich Wilferdingen auf die Defensivarbeit und lässt Zaisersweiher anrennen. Stefan Zimmermann scheitert mit einem Distanzschuss (53.), Timo Schwarzbäcker verfehlt das Tor mit einem Seitfallzieher um einen knappen Meter (55.). Einen leicht abgefälschten Freistoß Zimmermanns pariert Higer überragend (58.), lenkt den Ball noch mit den Fingerspitzen zur Ecke.

 Selbige führt rasch ausgeführt zwar zum Treffer, doch der Referee hatte den Ball noch nicht freigegeben. Der Eckball muss wiederholt werden – mit ungleich weniger Erfolg. Glück hat Ferat Altun, dass der Unparteiische sein Nachtreten nicht gesehen hat. Wilferdingens Linksverteidiger Christian Steinmetz bekommt für das vorangegangene grobe Foul Gelb, der Zaisersweiherer kommt ungeschoren davon.

 Weitere Versuche der Gastgeber gehen fehl: Hasan Bulut (66.) scheitert an Higer ebenso wie Timo Knothe mit einem Volleykracher aus 25 Metern. Erst als Fetullah Eroglu im Strafraum gefoult wird, nutzt Daniel Österle per Elfmeter die Chance zum Anschlusstreffer (81.). Doch in den restlichen elf Minuten bis zum Schlusspfiff bringt Zaisersweiher die Alemannen-Abwehr nicht mehr ernsthaft in Verlegenheit.

Weiterlesen
Schüler greifen zu Pinsel und Rolle

Schüler greifen zu Pinsel und Rolle

Siebt- und Achtklässler der UvD-Schule wollen Klassenzimmer selbst renovieren – Stadt steht der Aktion skeptisch gegenüberVom Planungsteam über Maler-Gruppe und Schreiner-Gruppen bis zur Putzkolonne: alles Schülerarbeit. Mit einem ungewöhnlichen Projekt… »