Wir zaubern schon fürs nächste Jahr

Erstellt: 29. November 2010, 00:00 Uhr
Wir zaubern schon fürs nächste Jahr Zufrieden zeigen sich Organisatoren und Händler mit dem Mühlacker Weihnachtsmarkt, der gestern nach fünf Tagen seine Pforten schloss. Gestern herrschte nochmals drangvolle Enge. Foto: Stahlfeld

Organisatoren und Besucher stellen gute Noten für Mühlacker Weihnachts- und Kunsthandwerkermarkt aus

Klein, aber fein und mit großem Musikprogramm: Die Qualitäten des Mühlacker Weihnachtsmarktes haben sich längst herumgesprochen. Tausende von Besucher kamen von Mittwoch bis Sonntag auf den vorweihnachtliches Flair versprühenden Kelterplatz.

Von Ulrike Stahlfeld

Mühlacker. Mit dem Kunsthandwerkermarkt im Mühlehof kam am Wochenende ein weiterer Besuchermagnet hinzu. 63 Kunsthandwerker hatten im Mühlehof ihre Stände aufgebaut. Rund 5000 Besucher zählte VHS-Leiterin Johanna Bächle von Freitag bis Sonntag und zeigte sich damit „sehr zufrieden“. Auch die Stimmung unter den Händlern habe sich im Vergleich zum Vorjahr deutlich gebessert.

 Gut angenommen wurden nach Einschätzung von Johanna Bächle auch die neuen Kunsthandwerker, die zum Teil mit ausgefallenen Techniken wie Schmuck aus Papier aufwarteten. Vor Anfragen kaum retten konnte sich Mignon Kleinbek aus Ötisheim. Ihre Spezialität: Filzpuschen. Wer allerdings am Sonntagnachmittag anfragte, der hatte zum Teil Pech. Etliche Größen waren längst ausverkauft. Stattdessen führte die Kunsthandwerkerin eine Liste mit Vorbestellungen.

 „Ausverkauft“ – das meldeten auch Händler unten auf dem Kelterplatz. Freitagabend zum Beispiel, da war an einigen Essensständen schon um 21 Uhr Schluss. Für die Organisatoren Frank Veit, Martina Veit und Manfred Fisch ein positives Signal: „Das zeigt, dass auf dem Markt die Qualität stimmt.“ Das Trio setzt aber nicht nur bei den Speisen mit Erfolg auf Qualität. Auch das Angebot der übrigen Händler kam an. „Einige allerdings können ihre gute Qualität nicht bis zum Schluss halten, sie sind kurz vor dem Ausverkauf“, scherzte Fisch zufrieden am Sonntagnachmittag kurz bevor der schönste Marktstand prämiert wurde: Carolin Britsch und Gabi Esposito aus Dürrmenz waren mit ihren weihnachtlichen Dekorationsideen zum ersten Mal mit von der Partie. Ganz uneigennützig verkaufte Birgit Wilhelm ihre Bilder. Der Erlös geht an das Kinderzentrum Maulbronn. Vor Jahren habe sie dort Hilfe bekommen, jetzt wolle sie etwas zurückgeben: „Das ist für mich eine Herzensangelegenheit.“ In eigener Sache dagegen drehten die Realschüler ein Glücksrad. Jasmin Schrenk, Vivienne Wyrich und ihre Klassenkameraden sammelten Geld für die Abschlussfahrt nach London.

 Bereits zum vierten Mal präsentierte Gabi Gössele auf dem Markt ihre Tiffany-Arbeiten mit modernem Touch. Sie zeigte sich rundum zufrieden: „Es ist eine prima Stimmung, die Leute sind alle nett und das Programm ist super.“ Mit dieser Meinung stand sie nicht alleine, wie vor allem am Freitag- und Samstagabend ein Blick auf den Kelterplatz belegte. Dicht an dicht standen jeweils über 1000 Leute, hörten Musik, tranken Glühwein oder hielten ein Schwätzchen. „Wir sind zum Treffpunkt geworden“, stellte Frank Veit zufrieden fest, der mit seinem Partner Manfred Fisch bereits neue Pläne schmiedet: „Wir zaubern schon für nächstes Jahr.“

Weiterlesen
Neues Gesicht bei jedem Seitenwechsel

Neues Gesicht bei jedem Seitenwechsel

Volleyballer des TSV Ötisheim hält das Titelrennen offen – Sportliche Achterbahnfahrt am letzten Hinrundenspieltag. Einen Spieltag voller Aufs und Abs hat der TSV Ötisheim am letzten Spieltag der B-Klasse 2… »