Wenn der Vater mit dem Sohne…

Erstellt: 28. August 2007, 00:00 Uhr
Wenn der Vater mit dem Sohne… „Mann“ lernt, wie mit Hilfe der Sonne der Funke überspringt – ganz ohne Streichholz und Feuerzeug. Foto: Appich

Abenteuerwochenende auf dem Füllmenbacher Hof für den männlichen Teil der Familie – Lagerfeuer entzündet

Sternenfels-Diefenbach/Illingen – Väter und Söhne aus Illingen haben ein gemeinsames Wochenende auf dem Füllmenbacher Hof verbracht. Die Männerarbeit der evangelischen Cyriakusgemeinde organisierte eine spannende Abenteuerfreizeit für Drei- bis Sechsjährige und deren Väter.

VON RAINER APPICH

Es sei in vielen Fällen immer noch so, dass Mütter und Töchter viel mehr Zeit miteinander verbrächten als Väter und Söhne, sagte Joachim (Joe) von Berg, einer aus der Initiatoren-Gruppe. Also habe sich die Männerarbeit dazu entschlossen ein Vater-Sohn-Wochenende zu organisieren. Wobei „organisieren“  nur für die Vorbereitung der treffende Ausdruck sei. Denn das Wochenende selbst sei nur wenig durchgeplant, es gebe keinen starren Zeitplan, meinten die Erwachsenen. „Wann wir was machen, ist völlig offen.“

 Gemeinsam Fußball spielen, zusammen am Lagerplatz singen, Seilziehen, den Wald erkunden oder abends die Sterne beobachten. Ruhige Phasen und Aktionen, um sich auszutoben, wechselten sich im Lauf des Tages ab. Ganz alleine habe er seinen Rucksack am Freitag gepackt, meinte stolz der kleine Samuel Ahaus, die Mama habe nur nachkontrolliert, ob nichts fehlte. Vor allem war er stolz, dass er seine Taschenlampe nicht vergessen hatte, denn „wir dürfen heute Abend ganz lange aufbleiben“. „Doch, das weiß die Mama schon“, entgegnete der Fünfjährige einem schmunzelnd-fragenden Blick.

 Am Nachmittag ging es dann los mit den Vorbereitungen für das Lagerfeuer. Eifrig sammelten die Söhne trockenes Holz, Fichtenzapfen und dürre Grashalme. Denn die Väter hatten sich vorgenommen, das Feuer ohne Streichholz oder Feuerzeug in Gang zu bringen. Und tatsächlich, es gelang. Obwohl die Sonne schon etwas tiefer stand, entzündete das konzentrierte Licht des Brennglases das trockene Material. „Da werden wir nachher Würstchen grillen“, wusste einer der kleinen Abenteurer.

 „Als ich vor zwei Jahren nach Illingen gekommen bin, habe ich schon eine engagierte Männergruppe vorgefunden“, erinnerte sich Pfarrer Thomas Koser-Fischer. Seine Vorgängerin hatte im Januar 2004 die Männer zum Gespräch eingeladen. Ein Kreis, aus dem heraus sich die Gruppe „Männerarbeit“ entwickelt hat. Wie Vorgängerin Christiane Kellner ist auch Pfarrer Koser-Fischer der Ansicht, Glauben sei nicht allein eine Sache der Frauen. „Wir wollen die Männer in ihre Verantwortung für die Kirche zurückholen.“  Regelmäßige Treffs, Gottesdienste für Männer und Männervesper gehören inzwischen zum festen Programm der Männerarbeit. „Im Herbst wandern wir eine Woche durch die Vogesen“, stellte Koser-Fischer eine Tour mit spirituellen Elementen in Aussicht. Als erste Einstimmung auf die Wanderwoche sieht er das Vater-Sohn-Wochenende.

Weiterlesen
Den Auftakt total verschlafen

Den Auftakt total verschlafen

Fußballfrauen des TSV Großglattbach verlieren Derby gegen VfB Vaihingen – 0:5-Niederlage bahnt sich frühzeitig an Der Tabellenzweite VfB Vaihingen/Enz war vielleicht eine Nummer zu groß für die Großglattbacher Fußballfrauen. Trotzdem… »