Verlieren verboten

Erstellt: 28. April 2006, 00:00 Uhr
Verlieren verboten Getümmel vor dem gegnerischen Tor: Solche Szenen haben beim TSV Mühlhausen/Enz (weiß) Seltenheitswert. Foto: Fotomoment

Fußball Enz/Murr: Mühlhausen braucht im Abstiegsduell gegen Ensingen drei Punkte – Sternenfels setzt auf Konter

Sie glauben fest an den Klassenerhalt: der SV Sternenfels, der am Wochenende bei Sönmez Bietigheim zu Gast ist, und der TSV Mühlhausen/Enz, der zum Abstiegskampf nach Ensingen reisen muss. Beide Trainer sind sich einig: „Die Hoffnung stirbt zuletzt.“

VON DOMINIQUE JAHN

Die letzten drei Spiele gepunktet, den Abstand ans rettende Ufer verkürzt – beim SV Sternenfels in der Kreisliga B3 schöpft man wieder neue Hoffnung. „Die letzten Spiele haben uns Auftrieb gegeben“, meint Coach Jürgen Schumacher. Zuletzt knöpften seine Jungs dem Tabellenführer 08 Bissingen II ein 2:2-Unentschieden ab. Und es war sogar ein Sieg drin.

 Am Sonntag muss sich Sternenfels erneut gegen ein Spitzenteam beweisen. Sönmez Bietigheim wartet. Die liegen in Lauerstellung – drei Punkte hinter Bissingen und dem Zweiten Häfnerhaslach. „Wir sind klarer Außenseiter“, weiß der SV-Trainer, „wir haben nichts zu verlieren und können deshalb befreit aufspielen.“ Ein Pünktchen darf es sein auf dem Kunstrasen in Bietigheim. Doch die Gastgeber wollen sich keine Blöße geben. Den Aufstieg haben sie immer noch fest im Visier. Sternenfels braucht dagegen jeden Punkt, um den viertletzten Platz noch zu erreichen. Derzeit hat Kleinglattbach den Relegationsplatz inne. Jedoch auch nur wegen des besseren Torverhältnisses. Punktemäßig liegen beide Teams mit 21 Zählern gleichauf.

 Ungern erinnert sich Schumacher an das Hinspiel zurück, mit 1:3 (zwei Elfmeter) zog seine Truppe damals den Kürzeren. „Bietigheim ist spielstark, wir müssen voll konzentriert zu Werke gehen und einen frühen Gegentreffer vermeiden.“ Aus einer verstärkten Defensive will er agieren, „und über Konter zum Erfolg kommen“, so Schumacher. Bis auf den Langzeitverletzten Sven Hickl (Achillessehnenriss) hat er alle Mann an Bord.
 
 Zu einem echten Abstiegsduell kommt es am Sonntag in der Kreisliga B5. „Verlieren verboten“ heißt es für das Schlusslicht TSV Mühlhausen beim Drittletzten Ensingen. Der Abstand zwischen beiden Teams beträgt sechs Punkte. „Wenn wir verlieren, wird es ganz eng“, weiß Mühlhausens Trainer Martin Kern, auch wenn noch fünf Partien in dieser Runde zu spielen sind. Aber Kern ist zuversichtlich: „Der Trainingsbesuch ist sehr gut. Es überrascht mich gar, dass die Jungs so toll mitziehen. Sie wollen.“ Und: „Vom Einsatz her dürften wir eigentlich nicht da unten stehen.“ Groß motivieren muss er seine Schützlinge vor dem brisanten Duell nicht. „Wir spielen gegen den Abstieg, das ist Motivation genug“, so der TSV-Coach, der gegen Ensingen einen Sieg fordert.
 Allerdings wird er sein Team im Vergleich zur jüngsten 0:3-Heimniederlage gegen Tabellenführer VfB Vaihingen auf einigen Positionen umstellen. Sören Genthner wird als einzige Spitze auflaufen. Dahinter soll ein kompaktes Mittelfeld die Räume eng machen.
 
 Schmerzlich vermisst wird weiterhin Patrick Landefeld. Der Stürmer fehlt dem TSV an allen Ecken und Enden. Dafür freut sich Kern über das Comeback von Stephan Gunthesheimer, der seit einigen Wochen im Mittelfeld geschickt die Fäden zieht. Auch gegen Ensingen setzt er wieder auf seinen Routinier. „Jedoch müssen alle mit Herzblut bei der Sache sein.“

Weiterlesen
Sender sorgt für Spitzenwerte

Sender sorgt für Spitzenwerte

Grenzwerte für Funkwellenbelastung werden trotzdem nicht annähernd angekratzt Von Illingen bis Neulingen – kaum wird bekannt, dass Mobilfunkmasten errichtet werden sollen, formiert sich der Widerstand. Dabei hat eine aktuelle Studie… »