Telefonzelle bremst Baustelle aus

Erstellt: 29. Mai 2010, 00:00 Uhr
Telefonzelle bremst Baustelle aus Kleine Telefonzelle mit großer Wirkung: Das gelbe Häuschen verzögert in Maulbronn das Finale der Straßensanierung. Foto: Fotomoment

Sanierung der Frankfurter Straße in Maulbronn gerät ins Stocken

Maulbronn. Kurios: Zehn Quadratmeter, auf denen eine Telefonzelle der Telekom ihren Platz hat, blockieren in Maulbronn den Einbau des Straßenbelags auf einer Fläche von rund 1000 Quadratmetern.

Von Maik Disselhoff

 Der Vorgang sorgt für Frust bei Stadtbaumeister Karl Velte, der für die Sanierung und den Umbau der Ortsdurchfahrt federführend zuständig ist. „Das ist zweifellos ärgerlich“, kommentiert er die Verzögerung, durch die der straffe Zeitplan bei der Sanierung der Straße gehörig aus den Fugen gerät. Eigentlich hätte der Endbelag der Frankfurter Straße schon in diesen Tagen eingebaut werden können. Doch nach dem jüngsten Telefonat von Karl Velte mit der Telekom war schnell klar, dass sich die Baustelle noch einmal um rund drei Wochen hinauszögern wird.

 „Wir wollten die Pfingstferien zum Einbau des Straßenbelags ausnutzen, weil in dieser Zeit unter anderem weniger Busse auf der Frankfurter Straße unterwegs sind“, erklärt Velte. Der Abschnitt der Ortsdurchfahrt zwischen der Einmündung zum Seehausweg und der Zufahrt zur August-Kienzle-Straße werde nun aller Voraussicht nach erst gegen Ende Juni fertig. Das Problem ist, dass der Einbau des Endbelags an die Fertigstellung des Gehwegs an der Einmündung Seehausweg, auf der die alte gelbe Telefonzelle steht, gekoppelt ist. „Erst wenn der Gehweg fertig ist, kann die Straße gemacht werden“, betont Velte. Dafür muss die Zelle abgeklemmt und abgebaut werden. „Darunter liegen eine Menge Kabel, die stillgelegt werden müssen.“ Einige der Leitungen verliefen vermutlich bis unter die Straße. Doch die Telekom lässt auf sich warten.

 „Selbst wenn der Straßenraum nicht von der Verkabelung berührt wäre, würde es keinen Sinn machen, die Straße vor dem Gehweg fertigzustellen. Dann müssten wir für die Arbeiten am Gehweg mit schweren Baufahrzeugen über die frisch gerichtete Straße fahren“, erklärt Velte, der in der Sache über Wochen hin- und hertelefoniert hat. „Ich musste viel Druck machen.“

 Nutzer des öffentlichen Telefons müssen im Übrigen nicht traurig sein. „Wie ich von der Telekom erfahren habe, soll an anderer Stelle der Frankfurter Straße eine Telefonsäule errichtet werden“, informiert der Stadtbaumeister.

 Wenn die Baustelle irgendwann dann doch beendet ist, dauert es nicht lange, bis die Bagger in der Bahnhofstraße für eine Sanierung anrollen. „Dort wollen wir mit den Arbeiten nach den Sommerferien beginnen“, teilt der Stadtbaumeister mit.

Weiterlesen
Angst vor Asbest im Kindergarten

Angst vor Asbest im Kindergarten

Schützinger Eltern schlagen Alarm – Einrichtung bis Ende der Woche geschlossen – Staub wird untersucht Illingen-Schützingen – Schützinger Eltern sorgen sich um die Gesundheit ihrer Kinder. Im Gruppen-Spielraum des Kindergartens haben… »