Team Wusselini gewinnt MT-Fuxini-Cup

Erstellt: 31. August 2011, 23:00 Uhr
Team Wusselini gewinnt MT-Fuxini-Cup Alle Teilnehmer und Akteure beim ersten MT-Fuxini-Cup freuen sich über den gelungenen Superspaß für die gesamte Familie.

Mühlacker. „Es hat bisher großen Spaß gemacht und war ganz lustig“, meinte die zwölfjährige Nives Straub, als sie auf der Erlebnisgolfanlage bei der früheren Tennishalle in Mühlacker eine weitere Golfbahn in Angriff nahm. Fünf Teams hatten sich gestern Morgen im Fuxini-Freizeitpark eingefunden, um in lockerer Atmosphäre bei Spiel und Action ein paar unbeschwerte Stunden zu verbringen. Mit der Veranstaltung bot das Mühlacker Tagblatt in Zusammenarbeit mit dem Team des Fuxini-Freizeitparkes eine besondere Abwechslung für Familien in den Sommerferien.

Bevor der „Fünfkampf für die ganze Familie“ startete, begrüßten Hans-Ulrich Wetzel, Geschäftsführer der Elser-Firmen, und der Kaufmännische Leiter des Unternehmens, Michael Knodel, die Gäste. Beide unterstrichen, beim MT-Fuxini-Cup stehe der Spaß an erster Stelle.

Auftakt der Spielserie war das Geschicklichkeitsspiel Mr. Wolf, bei dem verschiedene Fantasiefiguren blitzschnell auftauchen und mit einem Knüppel getroffen werden müssen. Neben einer schnellen Reaktion sind bei diesem Spiel auch Kraft und Ausdauer gefordert. Jedes Team konnte einen Spieler benennen, der für die Gruppe in Aktion trat. Als erste Spielerin versuchte Christiane Bachmann ihr Glück. „Es war recht anstrengend“, meinte die Pinacherin schmunzelnd, als sie nach über einer Minute und vollem körperlichen Einsatz das Geschicklichkeitsspiel beendete.

Alle Teams hatten sich zum ersten MT-Fuxini-Cup Fantasienamen ausgedacht, mit denen sie an den Start gingen. Als Spielleiter fungierte der Chef des Freizeitparkes, Manfred Fuchs. Er gab den Teams manchen wertvollen Tipp, wie sie erfolgreich sein können. Ganz wie Michael Schumacher in seiner Glanzzeit bei Ferrari konnten sich die Spielteams fühlen, als sie in einem nachgebauten Ferrari Platz nahmen. Insgesamt 15 Rennstrecken sind auf dem Rennsimulator gespeichert. Verbissen kämpften Jung und Alt darum, möglichst viele Runden unfallfrei zu überstehen. Die MT-Cup-Teilnehmer verfolgten aufmerksam, wie erfolgreich „die Konkurrenz“ auf der Rennstrecke abschnitt.

Geschwindigkeit war auch beim Klettergerüst angesagt. Aus jedem Team musste ein Teilnehmer auf schnellstem Wege nach oben kommen, um zum Abschluss eine Glocke zu läuten. Zunächst galt es, den kürzesten Weg zu finden und mehrere Hindernisse zu überwinden beziehungsweise kriechend zu passieren. So war die siebenjährige Alisia nach nur 16,87 Sekunden am Ziel und schlug die Glocke an.

Viel gelacht wurde in der Freizeithalle, als aus jeder Gruppe zwei Personen einen Ritt auf dem mechanischen Bullen absolvierten. Nur an einem Stick konnten sich die Akteure festklammern. Und während sich der Bulle in alle Richtungen in unterschiedlicher Geschwindigkeit drehte, feuerten die Teams ihre Mitglieder an, sich möglichst lange festzuhalten. Doch oft war der Bullenritt bereits nach mehreren Sekunden zu Ende.

Mit Golfball und Schlägern ausgestattet, wurde der Fünfkampf vom MT-Fuxini-Cup auf der Erlebnisgolfanlage fortgesetzt. Insgesamt 18 Bahnen hatten die fünf Teams zu bespielen. „Es macht mir Spaß, auch wenn der Golfball nicht immer so rollt, wie ich es eigentlich will“, sagte die siebenjährige Helin Dürr, die zum zweiten Mal auf der Erlebnisgolfanlage spielte. Von Bahn zu Bahn steigert sich der Schwierigkeitsgrad. So ist in vielen Situationen viel Ballgefühl notwendig, um mit möglichst wenigen Schlägen den Ball einzulochen. Zielgenauigkeit ist gefordert, wenn der Golfball zunächst über eine Brücke und anschließend durch einen Leuchtturm geschlagen werden muss. Golfplatzbetreiber Manfred Fuchs: „Wer genau zielt, kann dies schaffen.“ Aufgelockert wird die großzügige Minigolfanlage durch mehrere Holzfiguren, die Dieter Binder aus Zaisersweiher geschnitzt hat. Sie sind markante Punkte auf der Erlebnisgolfanlage, die seit Ostern in Betrieb ist. Manfred Fuchs: „Die Leute sollen in erster Linie Spaß haben.“

Sonderpreis für „Jochen und seine Quasselstrippen“

Nach der Auswertung der Spielaktionen standen die Sieger fest. Den fünften Platz belegten die „Gloiglattbacher Teufel“ nach „Jochen und seinen Quasselstrippen“. Platz drei ging an „Die Checker“, den zweiten Platz belegten die „Galamanis“. Über den ersten Platz konnten sich das Team „Wusselini“ freuen. Der Sonderpreis für den einfallsreichsten Teamnamen ging an „Jochen und seine Quasselstrippen“.

Michael Knodel von der Firma Elser überreichte die Pokale, Urkunden und Sonderpreise. Von den Vertretern des Fuxini-Freizeitparks gab es noch Eintrittskarten und Fuxini-Stofftiere.

Neben dem Team der Freizeitanlage unter der Leitung von Manfred und Ulrike Fuchs waren noch Michael Knodel, Alicia Sina Wagner und Elke Bergmann von der Firma Elser im Einsatz.

Weiterlesen
Auszeichnung für einen der Gründerväter

Auszeichnung für einen der Gründerväter

Ex-Landrat Burckhart wird 70 und erhält Frick-Medaille Nach Überzeugung von Landrat Karl Röckinger war und ist sein Vorgänger Werner Burckhart „durch Menschlichkeit und Güte und durch seinen Elan ein Vorbild… »