Stunts und Spezialitäten bei Illinger Open

Erstellt: 16. Oktober 2011, 23:30 Uhr
Stunts und Spezialitäten bei Illinger Open Zu Staus der etwas anderen Art kommt es bei den Illinger Open bereits kurz nach der Eröffnung auf der Bahnhofstraße. Besucher freuen sich über viele Mitmach-Aktionen.

Illingen. Zahlreiche Besucher bevölkerten die Bahnhofstraße und lobten die tolle Atmosphäre. Uwe Adam vom Gewerbeverein musste allerdings nicht erst den Sonntag abwarten, um mit der Resonanz auf die Illinger Open zufrieden zu sein. „Viele Kunden sind in den vergangenen Tagen extra nach Illingen gefahren, um zusammen mit ihrem Einkauf Freilose für unsere große Tombola zu sammeln“, freut sich Fensterbau- und Türen-Profi Adam.

Der Veranstaltungstag bestätigt die hohen Erwartungen. „Tolles Wetter, zahlreiche Besucher, viel Interesse. Wir sind sehr zufrieden“, strahlt Uwe Adam mit der Sonne um die Wette.

Einer der Tombola-Gewinner ist der achtjährige Dario Dimarzo aus Gemrigheim. Drei Lose hat er dank tatkräftiger Hilfe von Oma Dietlinde Konrad und Opa Richard aus Ensingen in der Tasche. Gummibärchen, Schokolade oder Kugelschreiber finden sich in der Trostpreis-Kiste. Die Wahl des Jungen überrascht. „Ich bin ein praktischer Typ“, erklärt er den Griff zum unscheinbaren Kugelschreiber.

Bei Beagle Marley dürfte diese Entscheidung gegen Süßigkeiten auf Unverständnis stoßen. Während Bruno Reggiani im großen Buderus-Beratungs-Truck über die technischen Details eines Brennkessel-Tausches fachsimpelt, wittert der junge Hund die Chance in der Wartezeit ein Leckerli bei Frauchen Nada Reggiani abzustauben. Mit einem volltönenden Wuff erinnert der Vierbeiner an seinen ewig knurrenden Magen. Die Düfte, die aus allen Richtungen um ihn herumwehen – Langos, Panini, Grillwürste und Kuchen – machen es auch nicht leichter.

Nada Reggiani schätzt an den Illinger Open die besondere Atmosphäre des verkaufsoffenen Sonntags. „Im Alltag kauft jeder schnell ein und geht dann wieder seines Weges. Heute geht es entspannt zu, alle haben Zeit, man trifft sich und redet.“

Mit der Meinung steht sie am Sonntag nicht allein da. Schon eine gute Stunde nach der Eröffnung der Veranstaltung um 12 Uhr herrscht auf der Bahnhofstraße und in der Umgebung ein munteres Treiben. Zu Recht empfiehlt Familie Krauth von der Ölmühle Illingen ihren Besuchern, möglichst früh zu kommen, wenn sie die Mühle in Aktion sehen wollen. „Am Nachmittag nimmt der Andrang zu. Der Platz ist begrenzt. In Stoßzeiten wird es dann sehr eng.“

Öl im Blut – das hat auch Konrad Layher. Der Inhaber des gleichnamigen Betriebes präsentiert schweres Gerät von der Bandsäge über Gabelstapler bis hin zum Unimog und lässt damit manches Männerherz höher schlagen. Zum spontanen Publikums-Magneten entwickelt sich die Unimog-Live-Show mit unfreiwilligem Stunt-Charakter. Bei der Rückwärts-Fahrt auf die Rampe mit tückischer 40-Grad-Neigung schweben die Hinterreifen in der Luft. Die Zuschauer halten die Luft an. Dann passiert es: „Rumms!“ Ein Reifen rutscht weg und der Urvater aller SUV landet mit der Nase auf dem Asphalt. Praktisch, dass im Gabelstabler-Handel ein Gabelstabler für die Rettungsaktion zur Hand ist. Ratzfatz hat Junior Alexander Layher mit einem Hebemanöver den Unimog wieder auf den Boden gelupft und macht aus der Panne eine Marketing-Kampagne. „Wir wollten einmal zeigen, was in einem Gabelstabler so alles steckt. Wir bei Layher finden immer einen Ausweg“, feilt er am Werbetext. Die Menschen honorieren das souveräne Krisenmanagement mit einem Applaus. Keine Frage: Auf den Illinger Open lässt sich etwas erleben.

Weiterlesen
Der Pokal kommt manchem ungelegen

Der Pokal kommt manchem ungelegen

Auf Ötisheim, Knittlingen und Lienzingen warten schwere Brocken – Anadolu testet den zweiten AnzugÖtisheim – Schwere Pokalaufgaben liegen heute Abend vor den Fußballern von vier Vereinen der Region. Knittlingen, Lienzingen und… »