Stadtkapelle leidet unter Platzmangel

Erstellt: 12. Dezember 2007, 00:00 Uhr
Stadtkapelle leidet unter Platzmangel Die Maulbronner Musiker haben große Pläne: das Vereinsheim in der Frankfurter Straße soll geräumiger werden. Foto: Appich

Vereinsheim soll umfassend saniert und vergrößert werden – Musiker rechnen mit Kosten von 275000 Euro

Maulbronn – Das Vereinsheim der Stadtkapelle soll saniert und großzügig erweitert werden. Gestern haben die Vorsitzenden Frank Duss und Katja Nasswetter die konkreten Pläne und die Hintergründe vorgestellt, die den Umbaumaßnahmen zugrunde liegen.

VON RAINER APPICH

Insgesamt belaufen sich die Kostenschätzungen für die fünf Bauabschnitte, die in den kommenden Jahren realisiert werden sollen auf stolze 275000 Euro. Seit mehr als 30 Jahren steht das Vereinsheim an der Frankfurter Straße. Zwar seien regelmäßig Instandhaltungsmaßnahmen erfolgt, trotzdem habe sich einiges an Renovierungsbedarf angestaut, erklären die Vorsitzenden. Schon im nächsten Jahr wird der erste Bauabschnitt in Angriff genommen. Zunächst wird die Fassade, die Visitenkarte des Hauses, einen neuen Anstrich erhalten. In diesem ersten Abschnitt wird dann auch der Eingang verlegt. Der seitherige Zugangsbereich wird zugemauert und der dadurch gewonnene Raum wird die neuen Sanitärräume aufnehmen.

 Im zweiten Bauabschnitt, der voraussichtlich 2009 erfolgen soll, stehen Sanierungen am Dach und an der Dämmung an. Auf 42000 bis 44000 Euro schätzt Duss die Kosten für diese beiden Bauabschnitte. Der Verein habe Rücklagen gebildet, die ausreichen sollten, um den ersten und einen Teil des zweiten Abschnitts zu finanzieren. Durch günstige Konditionen bei Handwerkern, großzügige Spenden und viel Eigenleistung hoffe man dass diese ersten Bauabschnitte ohne Finanzierungsmittel verwirklicht werden können.

 Jeder Abschnitt werde erst in Angriff genommen, wenn die Finanzierung dafür in trockenen Tüchern sei, betonten die Beiden. Denn nach der Erneuerung der Fenster, dem dritten Abschnitt, kommt der größte Brocken. Das Vereinsheim platzt aus allen Nähten. Der Mangel an Räumen für die Proben führe dazu, dass mehrmals im Jahr die musikalische Früherziehung in andere Räumlichkeiten in der Stadt umziehen muss, einige der Musikausbilder ihre Schüler nur noch zu Hause unterrichten und es im Vereinsheim trotzdem immer wieder zu Engpässen kommt. Dem will man mit einem Anbau begegnen. Das Vereinsheim soll nach zwei Seiten hin erweitert werden. Mehrere kleine Probenräume, Lagerraum und eine Vergrößerung des bestehenden Probenraums im Obergeschoss sollen die Platznot beheben. Rund 170000 Euro wird dieser Anbau voraussichtlich verschlingen.

 Als letzten Bauabschnitt, der in fünf bis sechs Jahren erfolgen soll, sieht das Zeitfenster die Dämmung der Außenwände vor. Der Verein habe ein Spendenkonto bei der Sparkasse Pforzheim Calw eingerichtet und bei den Mitgliedern schriftlich um aktive Mithilfe am Bau angefragt, erklärten die Vorsitzenden. Darüber hinaus hoffe man auf eine Förderung durch die Stadt Maulbronn. Gedacht ist an eine finanzielle Zuwendung, die über das hinausgehen solle, was die Vereinsförderrichtlinien vorsehen. Am 19. Dezember wird der Gemeinderat der Klosterstadt in diesem Punkt zu entscheiden haben.

Weiterlesen
Vandalen spuken rund um die Löffelstelz

Vandalen spuken rund um die Löffelstelz

Einbrecher verwüsten idyllische Gartenhäuschen in der Umgebung der Burgruine – Polizei wertet Spuren aus Mühlacker – Nachdem schon seit geraumer Zeit die Burgruine Löffelstelz Schauplatz von nächtlichem Vandalismus ist, ist… »