Sportfreunden glückt nur der Ehrentreffer

Erstellt: 8. Dezember 2008, 00:00 Uhr
Sportfreunden glückt nur der Ehrentreffer Die Sportfreunde Mühlacker (schwarz-graue Trikots) mühen sich wacker, aber gegen überlegene Öschelbronner vergeblich. Foto: Eigner

1:4-Heimniederlage gegen den Tabellenführer FV Öschelbronn offenbart Klassenunterschied

Mühlacker – Noch gut bedient sind die Sportfreunde Mühlacker mit dem gestrigen 1:4 gegen den FV Öschelbronn. Der Spitzenreiter der Kreisklasse A1 war der abstiegsbedrohten Letten-Elf in allen Belangen überlegen.

VON STEFFEN-MICHAEL EIGNER

Die Sportfreunde-Fans, die am Sportgelände im Letten fröstelten, haben vergeblich auf eine Überraschung ihrer Mannschaft gegen den Ligaprimus gehofft. Von Beginn an halten die Gäste alle Fäden in der Hand und gehen frühzeitig in Führung, als Hendrik Straub in der 13. Minute per Direktabnahme den Ball in die Maschen zimmert. Danach die Mühlacker Defensive überfordert mit dem schnellen, direkten Kombinationsfußball des FV Öschelbronn, der mit nur wenigen Ballkontakten in die Spitze spielt. In einigen Szenen zelebrieren die insgesamt athletischer wirkenden Gäste gar One-Touch-Football – in der Kreisklasse A eine Seltenheit. Auch bei Freistößen und Ecken herrscht Alarm im Sportfreunde-Sechzehner. Die langen Öschelbronner Innenverteidiger, Lars Fellmann und Marc Mieczek, rücken bei solchen Standards stets auf und hatten sogleich die Lufthoheit vor dem Mühlacker Tor. Die Sportfreunde kommen dagegen nur selten richtig aus der eigenen Hälfte. Und wenn, dann schicken sie mit langen Bällen ihre Sturmspitzen steil. Echte Gefahr bringt das für den weitgehend unbeteiligten Öschelbronner Schlussmann Marcel Clappier zwar nicht, aber bei Helmut Frey immerhin die Erkenntnis: So könnte es gehen. „Man sieht: Wenn man schnell steil in die Spitze spielt, werden auch die in der Abwehr unsicher“, befindet der Sportfreunde-Trainer.

 Mühlackers Ersatztorwart Jan Blutbacher analysiert die erste Halbzeit treffender, und mit trockenem Humor: „Wir haben immerhin schon fast aufs Tor geschossen.“ Da muss er wohl den Distanzschuss von Sayin Zekeriya in der 45. Minute gemeint haben, der das Öschelbronner Gehäuse allerdings um mehrere Meter verfehlte. Die einzige halbwegs erwähnenswerte Chance der Sportfreunde, weil von Yannik Maxin über die rechte Seite schön vorbereitet und auf Zekeriya zurückgelegt. Ansonsten aber kann sich die Lettenelf bedanken, dass es zur Halbzeit nur 0:1 steht – zum Einen bei den Öschelbronnern, die eine Vielzahl hochkarätiger Einschusschancen teils leichtfertig vergeben haben, zum anderen bei Schiedsrichterin Sandra Märtin, die den Gästen gleich zwei berechtigte Foulelfmeter vorenthalten hat.

 Halbzeit zwei beginnt, wie die erste geendet hat: mit Öschelbronner Dominanz. Und mit dem 0:2 durch Robin Schöpf in der 52. Minute nach einer Bilderbuchkombination. Alexander Ruf hat mit einem Traumpass Raphael Kemmer in Szene gesetzt, der bedient den mitgelaufenen Schöpf mustergültig. Und auch dessen Abschluss am machtlosen Sportfreunde-Schlussmann Edgar Löffler vorbei ist sehenswert
 Öschelbronn nimmt jetzt ein wenig Tempo aus dem Spiel, was Mühlacker zu zwei gute Chancen nutzt. In der 62. Minute ist Yannik Maxin durch, legt sich die Kugel aber einen Tick zu weit vor. In letzter Sekunde wirft sich FVÖ-Schlussmann Clappier dazwischen. Fünf Minuten später flankt Maxin von der rechten Seite. In der Mitte spitzelt der kurz zuvor eingewechselte Metin Özdemir den Ball per Außenrist in Richtung langes Eck. Schön gemacht, aber Clappier ist trotzdem rechtzeitig zur Stelle.

 Ein wenig unglücklich aus Sportfreunde-Sicht fällt weitere drei Minuten später das 0:3. Löffler rettet gegen den anstürmenden Thomas Haug, beide prallen zusammen und bleiben liegen. Robin Schöpf schaltet am schnellsten und staubt ab (70.).
 Das 0:4 folgt in der 78. Minute, als Francisco Ruf die gesamte Sportfreunde-Defensive mit einem knackigen Spurt düpiert und Löffler mit einem rotzfrechen Lupfer überwindet. Den Gastgebern bleibt nicht mehr als der Ehrentreffer zum 1:4, den Kapitän Daniel Wyrich fünf Minuten vor dem Ende nach einem Freistoß begünstigt von der diesmal unaufmerksamen FVÖ-Abwehr erzielt.

Tore: 0:1 Hendrik Straub (13.), 0:2 Robin Schöpf (52.), 0:3 Robin Schöpf (70.), 0:4 Francisco Ruf (79.), 1:4 Daniel Wyrich (86.)
Sportfreunde Mühlacker: Löffler – Bauer, Röse, Schmidt, Zekeriya (65. Özdemir), Scheffelmaier, Maxin (79. Fröhle), Höfflin (60. Demirdag), Ebert, Herrgen, Wyrich
FV Öschelbronn: Clappier – Armingeon, Mierczek, Fellmann, Hörer, A. Ruf, Geiger, Konrad (75. F. Ruf), Kemmer (75. Ohl), Schöpf, Straub (66. Haug)

Weiterlesen
Eine der Schönsten weit und breit

Eine der Schönsten weit und breit

Neue Mönch-Orgel in der Pauluskirche Mühlacker wird am 1. Oktober mit Festgottesdienst eingeweiht. Mühlacker – „Die Orgel ist wunderbar, der Einsatz der vielen Spender hat sich gelohnt.“ Für Dr. Walter… »