Sportfreunde Mühlacker formieren sich neu

Erstellt: 30. April 2008, 00:00 Uhr
Sportfreunde Mühlacker formieren sich neu Vorstandschaft und Jugendleiter wollen die Schwarz-Roten gemeinsam in eine gute Zukunft führen. Foto: Krebs

Vorstandschaft nach Querelen komplett ausgewechselt – Club muss den Gürtel enger schnallen

Mühlacker – Die Mitglieder der Sportfreunde Mühlacker haben die Weichen für die Zukunft ihres Vereins neu gestellt. Die Basis wählte einen neuen Vorstand, auf den in nächster Zeit einige Herausforderungen warten.

VON DÉSIRÉE KREBS

Ehrenvorstand Hans Mäusle begrüßte im Clubhaus rund 80 Mitglieder des Fußballvereins und wies zugleich auf die aktuellen Probleme hin. Kassiererin Birgit Essig hob die finanziell angespannte Lage hervor, nicht ohne dem Verein gleichzeitig Mut zu machen: „Der Gürtel muss enger geschnallt werden. Aber ich sehe dennoch positiv ins kommende Jahr.“ Auch der Spielleiter der Aktiven, Frank Blutbacher, hielt nichts von einer rosaroten Brille. Er sprach offen über den Personalmangel bei der Ersten Mannschaft: „Mit einer Trainingsbeteiligung von teilweise fünf oder sechs Mann ist kein ordentlicher Trainingsbetrieb möglich.“ Derzeit stünde nur ein 17-Mann starker Kader zur Verfügung. „Von einer zweiten Mannschaft kann deshalb keine Rede sein. Wir brauchen schon für die erste noch mindestens fünf Leute“, brachte er die brenzlige Lage noch einmal auf den Punkt.

 Ausschließlich Positives hatte dagegen Melanie Schütze, Abteilungsleiterin des Damen-Fußballs, zu berichten. „Vor einem Jahr haben wir uns mit den Damen der 08Mühlacker zusammengeschlossen. Mein Dank gilt Günter Zimmermann, ohne den der Zusammenschluss nicht möglich gewesen wäre“, betonte sie die Bereitschaft des ehemaligen 08-Damentrainers zur Kooperation. Die Verbindung ziehe auch sportliche Erfolge nach sich, stehen die Damen doch auf dem ersten Tabellenplatz.

 Dagegen hatte Jugendleiter Heiner Ebert gute und schlechte Neuigkeiten im Gepäck. „Die B-Jugend hält sich tapfer, die A-Jugend hat sogar den Aufstieg im Visier. Aber wir brauchen dringend mehr Betreuer für die Jugend“, appellierte er an seine Vereinskollegen. Nicht nur bei den Aktiven, auch personell haben die Sportfreunde turbulente Zeiten hinter sich, denn alle drei Vorstände sind in den vergangenen Wochen zurückgetreten. Deshalb hatte Ehrenvorstand Hans Mäusle die Leitung der Versammlung übernommen. Mäusle versprühte nach den Querelen wieder Optimismus: „Wir haben einen neuen Anfang vor Augen.“ Diesen werden die neu gewählten Vorsitzenden Hans-Jürgen Bürk als Erster Vorsitzender, Kurt Grimmeisen als Zweiter Vorsitzender und Robert Kasper als Dritter Vorsitzender entscheidend mitgestalten. Gemeinsam mit Jan Blutbacher, der den neu entstandenen Posten des Pressewarts begleitet, bilden die Vorsitzenden ein Gremium. Damit soll die Absprache zwischen den Vorständen und die Öffentlichkeitsarbeit verbessert werden. Im Amt bestätigt wurden Birgit Essig als Kassiererin sowie Frank Blutbacher als Spielleiter der Aktiven. Das wichtige Amt der Jugendleiter übernehmen zwei Neulinge auf diesem Gebiet: Petra Ebert und Melanie Schütze. Zudem stellen sich Walter Reutter als Beisitzer sowie Jürgen Schütze und Manja Lehmann als Kassenprüfer zur Verfügung. Zur Verbesserung der finanziellen Lage haben sich die Sportfreunde etwas Neues einfallen lassen: Ein Stadionjournal soll mehr Geld in die Vereinskassen spülen. „Aber dafür brauchen wir natürlich einige Werbepartner und sind deshalb auf die Unterstützung von jedem Mitglied angewiesen“, stellt Pressewart Jan Blutbacher klar. Die Weichen für den Neuanfang sind damit gestellt.

Weiterlesen
Futterskandal löst keine Hysterie aus

Futterskandal löst keine Hysterie aus

Blick in den Schweinestall: Besucher zeigen sich beim Info-Tag des Bauernverbands gelassen Eisingen. Dioxinverseuchtes Tierfutter hat bundesweit für Schlagzeilen gesorgt. Der Verunsicherung vieler Verbraucher begegnete der Kreisbauernverband am Samstag mit… »