Sportfreunde bei Trainersuche fündig

Erstellt: 29. Januar 2010, 00:00 Uhr
Sportfreunde bei Trainersuche fündig Neue Herausforderung: Den jungen Kader der Sportfreunde zu einem starken Team zu formen, reizt Achim Lehmann. Archivfoto: Bofinger

Fußball: Achim Lehmann übernimmt den B-Ligisten im kommenden Sommer – 41-Jähriger wechselt vom TSV Ensingen.

Lange haben die Sportfreunde Mühlacker nicht gebraucht, um einen neuen Coach für ihre junge Mannschaft zu finden. Im Nachbarbezirk hatten sie mit ihrer Suche Erfolg. Achim Lehmann, derzeit noch beim TSV Ensingen auf der Trainerbank, wechselt
zur kommenden Saison ins Letten.

Von Steffen-Michael Eigner

Mühlacker. „Er war immer schwer zu halten“, erinnert sich Sportfreunde-Spielleiter Frank Blutbacher an seine eigene aktive Zeit, als er dem künftigen Trainer des öfteren auf dem Rasen gegenüberstand. „Achim Lehmann war als Fußballer schon ziemlich gut.“ Der jetzt 41-Jährige spielte in der Jugend bei Phönix Lomersheim, später beim TSV Großglattbach, mit dessen AH-Mannschaft ist er auch dieser Tage beim Skifahren in Österreich. Nach zehn Jahren beim TSV folgte ein vierjähriges Gastspiel beim SV Illingen, ehe Achim Lehman wieder nach Großglattbach zurückkehrte.

 Zurzeit coacht der 41-Jährige den TSV Ensingen in der Kreisliga B5, seine erste Station als Trainer. Dort allerdings hat Achim Lehmann bereits im Dezember seinen Abschied zum Saisonende angekündigt – aus ähnlichen Gründen wie in Mühlacker Helmut Frey, den er nach der Saison bei den Sportfreunden beerbt.

Neuer Coach soll die Sportfreunde
spielerisch weiterentwickeln

 „Die Mannschaft in Ensingen braucht neue Impulse“, sagt Lehmann und räumt ein, dass es auch ihm selbst nach einer neuen Herausforderung ist: „Ich bin jetzt vier Jahre in Ensingen, und meistens spielen wir eher hinten in der Liga. Ich will endlich mal weiter vorne mitmischen“, sagt Lehmann.

 Diese Chance sieht er bei den Sportfreunden Mühlacker, mit denen er sich rasch handelseinig war. „Es hat nur wenige Tage Bedenkzeit auf beiden Seiten gebraucht“, sagt Frank Blutbacher, der in Achim Lehmann den richtigen Mann für die junge Letten-Elf sieht: „Wir haben einen Altersschnitt von rund 20 Jahren im Kader, er soll die Jungs spielerisch voranbringen“, so der Sportfreunde-Spielleiter.

 Umgekehrt ist auch der künftige Coach von seinem künftigen Club angetan. Gerade, dass es sich um eine so junge Mannschaft handle, reize ihn. „Die Sportfreunde sind an mich herangetreten, und das hat einfach gepasst. Wenn dort die Vereinsstrukturen nicht stimmen würden, wäre Helmut Frey da ja acht Jahre lang Trainer geblieben“, fügt Lehmann hinzu.

 Noch kennt er seine künftige Mannschaft nicht, die erst gestern Abend von der Vereinsspitze über die neue Personalie informiert wurde. Doch das soll sich schon am kommenden Donnerstag ändern, wenn die Sportfreunde abends zum Testspiel gegen den TSV Mühlhausen/Würm antreten. Dann will Achim Lehmann an der Bande die Partie verfolgen und danach die Gelegenheit zum ersten Kennenlernen mit den Spielern nutzen. Neugierig ist der künftige Sportfreunde-Trainer auch auf die Liga: „Ich war als Spieler und Trainer bisher nur im Bezirk Enz-Murr aktiv und kenne die Staffel noch überhaupt nicht.“

Weiterlesen
Iptinger jubeln in allerletzter Sekunde

Iptinger jubeln in allerletzter Sekunde

Knapper 1:0-Sieg bei der Phönix-Reserve sichert dem SVI den Platz in der Relegationsrunde. Der SV Iptingen hat sich bei der Lomersheimer Reserve in allerletzter Sekunde doch noch den Relegationsrang gesichert…. »